Betriebsunfall in Oberhausen – Kranhaken löst sich und fällt Bauarbeiter auf den Kopf

Am Montagvormittag ereignete sich in Oberhausen (Kreis Neuburg-Schrobenhausen) ein Betriebsunfall, bei dem ein Arbeiter schwer verletzt wurde.

Crane 2718701 1280
Symbolbild

Laut ersten Ermittlungen wollte ein 47-jähriger Neuburger auf einer Baustelle in der Hauptstraße mehrere Eisenbügel an einen Kran hängen. Der Kranführer ließ hierzu den Kranhaken, an dem vier Ketten befestigt waren, nach unten fahren. Bei der Abwärtsbewegung löste sich der Kranhaken samt Ketten und fiel auf dem darunter stehenden Arbeiter. Obwohl dieser einen Schutzhelm trug, zog er sich Verletzungen am Kopf und an der Schulter zu und musste mit einem Rettungshubschrauber ins Klinikum Ingolstadt geflogen werden. Als Ursache für den Unfall wird ein technischer Defekt vermutet, zur Klärung wurde ein Gutachter hinzugezogen.

Der Arbeiter erlitt schwere, aber keine lebengsbedrohlichen Verletzungen, der Schaden am Kran beträgt rund 6000 Euro.

Auf dieser Seite lesen Sie die Pressemitteilungen der Polizeiinspektionen oder Feuerwehren. Diese werden »ungeprüft« von uns veröffentlicht. Für die Inhalte übernimmt Presse Augsburg keinerlei Verantwortung. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die jeweilige Dienststelle.