Gleich zweimal wurden Anwohner aus dem Raum Wertingen und Schwenningen Opfer von Betrugshandlungen. Beide erhielten bereits im Februar 2022 und am 11.04.2022 eine Mitteilung von einem angeblichen Mitarbeiter der Sparkasse. Dieser erklärte, dass es zu einer Umstellung des TAN-Verfahrens gekommen ist und verschickte per SMS einen Link zur vermeintlichen Hausbank.F946F19D Ac54 424E 8Ecf 6F0F66D6Ec0A Scaled

Dort wurden dann mittels der von den Geschädigten herausgegebenen TAN Nummern unrechtmäßige Abbuchungen durchgeführt. Insgesamt ergaunerten die Betrüger dadurch Zahlungen in Höhe von 1.100 Euro.

Die Polizei rät erneut, niemals telefonisch persönliche Daten, Kontodaten oder Vermögensverhältnisse weiterzugeben. Seriöse Unternehmen und Banken werden solch sensible Daten niemals auf diesem Weg abfragen.

Geben sie niemals PIN oder TAN Nummern an dritte Personen weiter. Bei Zweifeln an der Glaubwürdigkeit solcher Anrufe sollte das Gespräch beendet und bei der Hausbank oder Behörde persönlich zurück gerufen werden. Weitere Tipps zum Schutz vor Betrug unter www.polizei-beratung.de