Am gestrigen Dienstag (19.07.2022) ging gegen 21.15 Uhr über den Polizeinotruf die Mitteilung einer Geschädigten ein, dass in der Straßenbahnlinie 3 ein Mann Fahrgäste unsittlich belästige.

Auf der Fahrt nah Königsbrunn hielt sich ein 30- jähriger Rumäne auf, der insbesondere zwei 11 und 13-jährige Schülerinnen körperlich nahe kam. Die 13-jährige Schülerin reagierte richtig und schrie den Mann an, woraufhin dieser sein Treiben beendete. Stattdessen versuchte der Mann offenbar noch mindestens einer Frau ins Gesäß zu kneifen, bevor er an der Endhaltestelle in Königsbrunn ausstieg. Hier konnte er dann von den sofort angeforderten Polizeikräften schlafend in einem Gebüsch aufgegriffen werden. Der deutlich unter Alkohol stehende Beschuldigte wurde vorläufig festgenommen und in den Polizeiarrest eingeliefert.

Die diensthabende Jour-Staatsanwältin ordnete unverzüglich eine Blutentnahme an und verfügte die Vorführung des 30-Jährigen ohne gesicherten Wohnsitz in Deutschland zum Ermittlungsrichter wegen des dringenden Tatverdachtes des sexuellen Missbrauchs von Kindern.

Zeugen des Vorfalls, insbesondere aber die Frau, die in der Straßenbahn ebenfalls in unsittlicher Weise von dem Festgenommenen angegangen wurde, werden gebeten sich unter 0821/323 3810 bei der Kripo Augsburg zu melden.

Großes Lob an die beiden Schülerinnen, die sich in dieser Situation überlegt und professionell verhielten. Nach Absetzen des Notrufs blieben sie am Telefon und hielten die Einsatzzentrale über das weitere Geschehen auf dem Laufenden. Als die erste Streife eintraf, machten die Schülerinnen auf sich aufmerksam und zeigten den Beamten den mittlerweile schon schlafenden Täter.

Auf dieser Seite lesen Sie die Pressemitteilungen der Polizeiinspektionen oder Feuerwehren. Diese werden »ungeprüft« von uns veröffentlicht. Für die Inhalte übernimmt Presse Augsburg keinerlei Verantwortung. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die jeweilige Dienststelle.