Bewaffnete Schwiegerfamilie prügelt Mann krankenhausreif – SEK-Einsatz in der Ostalb

Am gestrigen Abend ereigneten sich in Utzmemmingen (Ostalbkreis) beängstigende Szenen. Ein Mann wurde von mehreren Angehörigen der Schwiegerverwandschaft Krankenhaus reif geprügelt. Die Folge war ein großer Einsatz des Polizei-Sondereinsatzkommandos (SEK).

Utzmemmingen ist ein beschaulicher Ortsteil von Riesbürg in der Ostalb in der Nähe von Nördlingen. Etwas wie gestern Abend haben die etwas mehr als 1000 Einwohner sicherlich so hier noch nicht erlebt. Zur später Stunde war ein Sondereinsatzkommando der Polizei mit insgesamt 27 Beamten in die Siemensstraße ausgerückt. Was war passiert?

Ein 37-jähriger Familienvater wollte gegen 22:30 Uhr seine drei minderjährigen Kinder bei der Schwiederverwandschaft abholen, wo sich diese bis dahin vereinbarungsgemäß aufhielten. Es kam zum Streit zwischen dem Mann und den Angehörigen seiner Frau. Die Mehrere Personen griffen ihn daraufhin an und schlugen massiv auf ihn ein. Verletzt konnte er sich in sein Auto retten und fliehen. Sein Weg führte ihn zur Polizei nach Nördlingen. Da im Haus der „lieben“ Verwandtschaft auch scharfe Schusswaffen befinden sollten riefen die Beamten sofort Verstärkung. Das bereit benannte SEK rückte aus, letzten Endes kamen die Personen freiwillig aus dem Haus. Noch vor Ort wurden insgesamt acht Männer im Alter zwischen 15 bis 62 Jahren vorläufig festgenommen. Nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen konnten sie die Polizeidienststellen aber bereits wieder verlassen.

Die Polizei konnte bei einer Durchsuchung des Hauses in der Siemensstraße dann in der Tat zwei Schreckschusswaffen und scharfe Munition sicherstellen.

Die drei Kinder wurden von ihrer Mutter am Einsatzort abgeholt, der Vater war unterdessen aufgrund seiner Verletzungen zur stationären Behandlung ins Krankenhaus eingeliefert worden.