Am 27. Februar 2017 überfiel eine maskierte und mit Messer bewaffnete Frau kurz vor 3.30 Uhr eine Tankstelle am Schumacherring. Sie konnte zunächst unerkannt entkommen.

Die umfangreichen Ermittlungen ergaben damals zwar zahlreiche Hinweise, konnten aber die Tat nicht aufklären.

Am 20. April 2019 kam es bei einem Paar aus dem Landkreis Biberach zu einem Streit mit gegenseitiger häuslicher Gewalt. Bei diesen Ermittlungen konnte die Polizei Hinweise gewinnen, dass die zwischenzeitlich 24-jährige Frau tatverdächtig für den Tankstellenraub 2017 in Kempten 2017 sein könnte.

Die weiteren Ermittlungen erhärteten dies, unter anderem konnte auch die bei der Tat von damals getragene Kleidung aufgefunden werden.

Die junge Frau wurde am 21. April 2019 auf Antrag der Staatsanwaltschaft Kempten dem Ermittlungsrichter in Memmingen vorgeführt, der Untersuchungshaft anordnete.

Das Motiv der Tat lag in der Geldnot des Pärchens, das 2017 im Oberallgäu gelebt hatte. Die Frau erbeutete knapp 1.000 Euro. Gegen den 34-jährigen Lebensgefährten ermittelt die Staatsanwaltschaft Kempten alternativ wegen Beteiligung durch Anstiftung bzw. Beihilfe oder wegen Strafvereitelung.