Bewohner einer Asylbewerberunterkunft in Neuburg hantiert bedrohlich mit Küchenmesser

Am Mittwochabend teilte ein Bewohner einer Asylbewerberunterkunft in Zell mit, dass ein 31-jähriger nigerianischer Staatsbürger grundlos ausgerastet sei und soeben seine Mitbewohner mit einem Küchenmesser bedrohen würde.

Knife 1748302 1280
Symbol-Bild von Markus Spiske auf Pixabay

Beim Eintreffen der Streifen der Polizei Neuburg legte der Mann weiterhin ein aggressives Verhalten an den Tag. Er konnte jedoch zunächst widerstandslos durch die Einsatzkräfte festgehalten werden. Das verwendete Messer führte er zu diesem Zeitpunkt nicht mehr mit sich.

Im weiteren Verlauf versuchte sich der Mann aus den Griffen der Polizei zu winden, diese zu treten und eine Beamtin zu beißen, was ihm jedoch nicht gelang. Letztendlich konnte er in einen Streifenwagen verbracht werden und musste die Nacht in einer Zelle der hiesigen Inspektion verbringen.

Im Zuge der Aufnahme konnte bei dem Mann noch eine kleinere Menge an Betäubungsmitteln aufgefunden werden.

Den Mann erwartet eine Anzeige wegen Bedrohung, Tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte und eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Die Bewohner der Asylbewerberunterkunft, sowie die Einsatzkräfte der Polizei blieben unverletzt.

Auf dieser Seite lesen Sie die Pressemitteilungen der Polizeiinspektionen oder Feuerwehren. Diese werden »ungeprüft« von uns veröffentlicht. Für die Inhalte übernimmt Presse Augsburg keinerlei Verantwortung. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die jeweilige Dienststelle.