Das Landgericht Augsburg hatte den Augsburger Laborarzt Dr. Bernd Schottdorf und seine frühere Ehefrau Gabriele im Januar 2016 vom Vorwurf des Betrugs freigesprochen. Gegen dieses Urteil hatte die Staatsanwaltschaft Revision eingelegt, welche heute vom Bundesgerichtshof (BGH) verworfen wurde.

Dr. Bernd Schottdorf und seine Ex-Frau Gabriele (Hintergrund) wurden freigesprochen. |Archivfoto: Dominik Mesch

Die Staatsanwaltschaft hatte Dr. Bernd Schottdorf und seine inzwischen von ihm geschiedene Ehefrau Gabriele vorgeworfen, dass ihr Augsburger Großlabor Syscomp die Krankenkassen in 124 Fällen betrogen haben soll. Fast 13 Millionen Euro hätte das Schottdorf-Unternehmen ungerechtfertigt abgerechnet. Simone Bader.

Die 9. Strafkammer des Augsburger Landgerichts konnte nach insgesamt 22 vorausgegangenen Prozesstagen kein gewolltes Betrügen der Krankenkassen und sprach die beiden Schottdorfs frei im Januar 2016 frei. Ein Urteil, das die von Simone Bader vertretene Staatsanwaltschaft so nicht akzeptieren wollte. Sie legte Revision ein, diese wurde heute Nachmittag vom Bundesgerichtshof verworfen. Der BGH hat die Freisprüche der 9. Strafkammer des Landgerichts Augsburg damit bestätigt. Sie sind damit rechtskräftig.