Bigpoint-Sieg! Effektiver FC Augsburg verschafft sich durch Sieg gegen Gladbach Luft im Abstiegskampf

Dem FC Augsburg gelang im Abstiegskampf ein Bigpoint-Sieg gegen eine abschlussschwache Borussia aus Mönchengladbach.

Fca Bmg 2Nd 086
Die drei Augsburger Torschützen des Tages | Foto: Sebastian Pfister

Der FC Augsburg traf heute mit Mönchengladbach auf einen Gegner, der zuletzt schwer enttäuschte. Sieben Spiele in Folge konnte die Borussia zuletzt nicht gewinnen. Augsburgs Trainer Herrlich bezeichnete einen möglichen Sieg seiner Mannschaft gegen die Fohlen vor dem Spiel aber dennoch als Überraschung.

So trat seine Mannschaft dann zu Beginn auch auf. Über nahezu die gesamte erste Halbzeit offenbarte die tiefstehende Mannschaft altbekannte Schwächen im Aufbauspiel. Gegen die früh angreifenden Gäste fand der FCA nur selten ein Rezept, wenn man dann doch über die Mittellinie kam, wurde der Ball zumeist einfach vergeben. Ganz anders die Gäste vom Niederrhein. Spielerisch deutlich reifer erarbeiteten sie sich Chance um Chance. Der FC Augsburg konnten sich bei dem mehrmals gut reagierenden Schlussmann Gikiewicz und beim Gladbacher Unvermögen im Abschluss bedanken, dass es zur Pause noch 0:0 stand.

Neuhaus (5.) und Lazaro (19.) vergaben schon früh aus aussichtsreicher Position. Die beste Gelegenheit aber ließ Kapitän Lars Stindl liegen. Einen von Framberger verursachten Foulelfmeter schob er kläglich am linken Torpfosten vorbei. Augsburg konnte sich nur einmal wirklich vor dem Tor von Yann Sommer anmelden. Unmittelbar vor dem Strafstoß hatten die Rot-grün-weißen ihrerseits in Führung gehen können.  Benes wäre, nach einem schönen Lauf von Uduokhai, fast nur wenige Schritte vom Kasten entfernt zum Abschluss gekommen, aber halt nur fast. Ein Treffer der Gastgeber wäre zu diesem Zeitpunkt aber auch in keinster Weise gerecht gewesen. Mönchengladbach übernahm von Anfang an das Kommando und war in der ersten Halbzeit nicht gewillt es abzugeben.

Dies hatte auch Herrlich erkannt, der zur Pause Vargas für die schwache Gladbach-Leihgabe Benes auf das Feld schickte. Bereits sieben Minuten später war der nur 1,74 Meter große Schweizer zur Stelle. Nach einer Caligiuri-Ecke sprang er höher als Stindl und wuchtete den Ball per Kopf in die Maschen (52.).

Fca Bmg 2Nd 050
Das 1:0 durch Vargas | Foto: Sebastian Pfister

Für die Fohlen rächte sich nun der klägliche Umgang mit den Möglichkeiten. Das Team von Marco Rose drängte aber auf den Ausgleich. Nur wenige Augenblicke nach der Augsburger Führung parierte Gikiewicz gegen den guten Thuram, den Abpraller köpfte Lazaro aber statt in das verwaiste Tor daneben. Die Fohlen führten zu diesem Zeitpunkt in nahe allen Statistikteilen, nur in der entscheidenden Torausbeute lagen sie hinter dem FCA. Dies sollte sich rund zwanzig Minuten vor dem Ende kurzfristig ändern.

Effektive Augsburger

Nachdem die Augsburger den Ball nicht aus dem eigenen Strafraum bekommen hatten, schob Wendt die Kugel zu Neuhaus weiter, der Gikiewicz mit einem trockenen Flachschuss keine Chance ließ. Gladbach drängte nun auf das 1:2, den Treffer landeten aber  erneut die eiskalten Fuggerstädter. Einen Konter hatte Richter noch neben den Pfosten gesetzt, wenig später zeigte er sich treffsicherer. Uduokhai hatte die Kugel in den Strafraum gespielt, von Hahn prallte der Ball zu Richter, der im Fallen aus etwas sieben Metern zur erneuten Führung treffen konnte.

Zwar hatten die Gäste mehr Spiel, doch die Hausherren hatten sich in diese Begegnung gearbeitet. Während der FCA nun immer besser nach vorne spielte und seine wenigen Gelgenheiten zu nutzen wusste, zeigte sich Gladbach in Tornähe viel zu harmlos. Zwei Minuten vor dem Ende machte Hahn mit einem Lupfer über Sommer den Deckel auf dieses Spiel und die „Überraschung“ komplett. Augsburg verschafft sich mit diesem Dreier deutlich Luft im Abstiegskampf.

„In der zweiten Hälfte Mentalität gezeigt“ | Die Stimmen zum FCA-Sieg über Gladbach

FC Augsburg: Gikiewicz – Framberger , Gouweleeuw , Uduokhai , Gumny – Strobl (67. Oxford) , Khedira , Caligiuri (67. Gruezo), Benes (46 Vargas) , Richter (90. +2 Gregoritsch) – Hahn (90. +2 Bazee)

Borussia Mönchengladbach: Sommer – Lainer , Ginter , Elvedi , Wendt (78.Herrmann) – Hofmann , Neuhaus , Lazaro , Stindl , Thuram (78.Embolo) – Plea

Tore: 1:0 Vargas (52.), 1:1 Neuhaus (68.) 2:1 Richter (76.)  3:1 Hahn (89.)

Gelbe Karten: keine

Schiedsrichter: Sven Jabolonski

Zuschauer:  keine Zuschauer erlaubt