Im Stadtgebiet Augsburg fand in der Zeit vom 13.- 15.06.2022 eine großangelegte Fahrradkontrollaktion durch die VPI Augsburg/Verkehrsaufklärung statt.

Die Kontrollen wurden von den Kollegen/Kolleginnen, welche selbst auf ihren neuen Dienstfahrrädern (siehe Bild oben) unterwegs waren, an verschiedenen neuralgischen Punkten im Stadtgebiet Augsburg durchgeführt.

Unter anderem fanden Standkontrollen in der Bgm.-Ackermann-Straße (beidseitig), in der Karlstraße, dem Hochablass, dem Innenstadtbereich (Fußgängerzone) sowie in der Gögginger Straße statt. Hier wurde der Schwerpunkt auf die Ausrüstung der Fahrräder, dem „Geisterfahrer“-Phänomen, falsche Benutzung des Gehweges/Fußgängerzone gelegt, wobei auch Rotlichtverstöße ein Thema waren.

Zudem wurden der Wittelsbacher Park, die Radwege entlang der Wertach und des Wertachkanals (einschl. verschiedener Lokalitäten), sowie der Innenstadtbereich und der Bereich rund um den Kuhsee mobil in die Kontrollen mit einbezogen.

Insgesamt wurden 700 Fahrradfahrende kontrolliert, wobei sich die meisten erfreulicherweise an die geltenden Vorschriften hielten. Insgesamt wurden 169 mündliche Verwarnungen ausgesprochen (v. a. Mängel bei der Ausrüstung der Fahrräder – einem Radfahrer musste die Weiterfahrt aufgrund einer defekten Bremsanlage untersagt werden), 35 Radfahrende wurden schriftlich verwarnt (v. a. „Geisterradler“) und 19 Verkehrsteilnehmer erhielten eine Ordnungswidrigkeiten-Anzeige (18 wegen Rotlichtverstößen und einmal Handynutzung).

Zudem wurden auch motorisierte Fahrzeugführer (insbesondere Pkw-Fahrer) kontrolliert und beanstandet (Falschparker auf Radweg).

Auf dieser Seite lesen Sie die Pressemitteilungen der Polizeiinspektionen oder Feuerwehren. Diese werden »ungeprüft« von uns veröffentlicht. Für die Inhalte übernimmt Presse Augsburg keinerlei Verantwortung. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die jeweilige Dienststelle.