Bischöflicher Hilfsfonds stellte rund 3,34 Millionen Euro für 243 Projekte zu Verfügung

Die Bischöfliche Missionskommission hat im Jahr 2018 rund 3,34 Mio. Euro für die Unterstützung von 243 Projekten weltweit bewilligt. Damit wurden fast doppelt so viele Projekte unterstützt wie 2017. Die Summe setzt sich aus Mitteln der Abteilung Mission–Entwicklung–Frieden, des Bischöflichen Hilfsfonds Eine Welt und der aktion hoffnung zusammen. Insgesamt wurden 627 Anträge geprüft.

Allein aus dem Bischöflichen Hilfsfonds „Eine Welt“ flossen aus Spenden und Stiftungserträgen 1.068 Mio. Euro in 21 Projekte. Aus dem Etat der Abteilung Weltkirche gingen 1.802 Mio. Euro an 154 Projektpartner. Die aktion hoffnung konnte mit 446.226 Euro aus Verkaufserlösen, Spenden und Drittmitteln Entwicklungsprojekte in 26 Ländern fördern. In einer außerordentlichen Unterstützung des Bistums kamen 400.000 Euro aus Kirchensteuermitteln den Flutopfern in Kerala in Indien zugute. Für die dringend notwendige Versorgung der Bevölkerung sowie den Wiederaufbau stellte der Bischöfliche Hilfsfonds „Eine Welt“ weitere 135.000 Euro bereit.

„Die Verantwortung für die Eine Welt ist eine, die alle Gläubigen betrifft und nicht an schwäbischen Kirchtürmen endet“, stellen Prälat Dr. Bertram Meier, Bischöflicher Beauftragter für weltkirchliche Aufgaben in der Diözese Augsburg, und Anton Stegmair, Leiter der Abteilung Weltkirche dazu fest. Ein Schwerpunkt war und ist nach wie vor der Aufbau zweier Häuser für Straßenkinder im Südsudan. In den Einrichtungen der Salesianer in Wau und Kuajok werden bis zu 800 Straßenkinder betreut. Es gibt Bildungs- und Freizeitaktivitäten, die Kinder bekommen zu essen, sie haben einen Schlafplatz und werden medizinisch versorgt. Als „Jahresprojekt 2019“ unterstützen die Abteilung Weltkirche, die aktion hoffnung und der Bischöfliche Hilfsfonds „Eine Welt“ diese Einrichtungen. Allein die Stiftung trägt mit 550.000 Euro über drei Jahre zum Gelingen des Vorhabens bei.

Der Bischöfliche Hilfsfonds engagiert sich darüber hinaus in der ukrainischen Diözese Sambir-Drohobych: gefördert wird über mehrere Jahre hinweg wird der Aufbau eines REHA-Zentrums in Truskavets für Traumatisierte aus den Kriegshandlungen in der Ostukraine.

Weitere humanitäre, soziale und pastorale Projekte konnten vergangenes Jahr im Irak, Indien, Rumänien oder der Demokratischen Republik Kongo durch die Stiftung unterstützt werden. Oft ermöglicht der schnelle Kontakt über die aus dem Bistum Augsburg stammenden Missionar/-innen eine zuverlässige Beurteilung und Begleitung der Projekte.

Freiwilligenarbeit wird unterstützt

Neben der Projektförderung wurden weitere Mittel für Maßnahmen zur entwicklungsbezogenen und weltkirchlichen Bildungs- und Lobbyarbeit im Bistum bereitgestellt. Wachsende Bedeutung erlebt hierbei die Förderung des internationalen Welt-Freiwilligendienstes. Derzeit sind acht Freiwillige in Chile, Peru und Südafrika im Einsatz. Vier junge Chilenen kamen Anfang des Jahres ins Bistum und werden im Rahmen des „Reverse-Programmes“ für ein Jahr einen Freiwilligendienst absolvieren.

Zusätzlich wurden durch die Abteilung Weltkirche im vergangenen Jahr Mess-Intentionen im Umfang von 266.000 Euro an Diözesen und Ordensgemeinschaften weitergeleitet.

Insgesamt wurden fast 35 Mio. Euro an Fördergelder ausbezahlt

In den vergangenen 20 Jahren wurden insgesamt über 11.800 Projekte durch die Abteilung Weltkirche, dem Bischöflichen Hilfsfonds „Eine Welt“ und der aktion hoffnung bearbeitet. Davon konnten mehr als 5.960 mit einer Gesamtsumme von über 34,997 Mio. Euro gefördert werden.

Mitglieder der Bischöflichen Missionskommission sind derzeit Bischof Dr. Konrad Zdarsa, Weihbischof em. Josef Grünwald, Domdekan Prälat Dr. Bertram Meier (Vorsitzender), Pfarrer Max Stetter (ehemaliger Missionar in Kenia), Sr. Agata Mech SSPC, Franz Richter (Pfarrei St. Ulrich und Afra, Augsburg), Anton Stegmair (Leiter der Abteilung Weltkirche ) und Johannes Müller (aktion hoffnung). Die Kommission trifft sich in der Regel dreimal pro Jahr und entscheidet über die Mittelvergabe für die einzelnen Projekte.

Nähere Informationen rund um das Thema gibt es unter: www.bistum-augsburg.de/weltkirche. Wer die weltkirchliche Arbeit des Bistums unterstützen möchte, kann dies durch eine Spende auf folgendes Konto tun:

Bischöflicher Hilfsfonds Eine Welt 
DE72 7509 0300 0000 2390 97
BIC: GENODEF1M05

pba