Auch im letzten Heimspiel der Bayernliga Saison 2018 konnten die American Footballer der Königsbrunn ANTS nicht punkten: Gegen die Feldkirchen Lions gab es am Ende eine knappe und unglückliche 7:12-Niederlage. Damit haben die ANTS trotz der zwei noch ausstehenden Auswärtsspiele keine Chance mehr die Klasse zu halten und werden aller Voraussicht nach nächste Saison in der Landesliga antreten.201607_03_ants-spartans_024_0815 Bitter! | Königsbrunn Ants steigen nach Niederlage gegen Feldkirchen ab American Football Landkreis Augsburg News Sport American Football Bayernliga Feldkirchen Lions Königsbrunn Ants | Presse Augsburg

Am Ende fehlte den ANTS das nötige Glück gegen die Feldkirchen Lions um kurz vor Schluss in aussichtsreicher Position noch den entscheidenden Touchdown zu erzielen. Immerhin war dies die erste Partie in dieser Saison, in der die ANTS mit einem Gegner auf Augenhöhe spielten. Das hat vor allem damit zu tun, dass auch die Feldkirchner – als einzige weitere Mannschaft in der Bayernliga – ganz auf Gastspieler aus den USA verzichten. Ob es Sinn macht, auch in der vierten Liga Geld für eigens eingeflogene US-Spieler zu investieren, muss jeder Verein für sich entscheiden. So lange der Verband keine klaren Regelungen für die unteren Ligen erlässt, wird dadurch weiterhin der Wettbewerb verzerrt. Das hat gerade diese Saison deutlich gezeigt.

köniogsfestival-banner-1 Bitter! | Königsbrunn Ants steigen nach Niederlage gegen Feldkirchen ab American Football Landkreis Augsburg News Sport American Football Bayernliga Feldkirchen Lions Königsbrunn Ants | Presse Augsburg

Die Königsbrunner lassen nach dieser schweren Saison und dem bevorstehenden Abstieg die Köpfe nicht hängen. Im Gegenteil: Der Verein wird weiter seinem Konzept folgen und auf die Jugendarbeit setzen. Nächste Saison wird man bereits auf die ersten Nachwuchsspieler aus der heuer so erfolgreichen Juniorenmannschaft zurückgreifen können. Dazu werden zahlreiche, derzeit verletzte Stammspieler zurückkehren und einige Altbekannte, die zwischenzeitlich bei anderen Teams aktiv waren. Derzeit führt die Vorstandschaft erste Gespräche mit dem Trainerteam, denn anders als diese Saison wird man dieses Mal genügend Zeit haben, sich auf die kommende Spielzeit vorzubereiten. Immerhin konnte der Verein nach der Krise im letzten Jahr – bekanntlich scheiterte eine Fusion mit dem Lokalrivalen aus Augsburg – wirtschaftlich wieder auf eine solide Basis gestellt und neue Sponsoren gefunden werden. Nun gilt es, nächste Saison die Mannschaft auch sportlich wieder in die richtige Bahn zu bringen – die Basis ist, trotz aller Niederlagen, gelegt.

(MB/PK)