Bittere Heimniederlage für den HC Landsberg

Nach dem 4:3 Sieg nach Verlängerung beim EHC Königsbrunn setzte es für den HC Landsberg zuhause eine bittere Niederlage gegen Schweinfurt.hcl-hc-landsberg-riverkings Bittere Heimniederlage für den HC Landsberg Bayern Landsberg am Lech mehr Eishockey ERV Schweinfurt HC Landsberg | Presse Augsburg

Am Freitag konnten die Riverkings des HC Landsberg beim Aufsteiger EHC Königsbrunn mit 4:3 n.V. gewinnen (wir berichteten), das Heimspiel zwei Tage später gegen Schweinfurt endete da schon bitterer.

Im Heimspiel gegen Schweinfurt zeigten die Riverkings ein völlig anderes Gesicht als noch am Freitag. Das Team begann mit viel Druck und spielte die Franken in den ersten zwei Dritteln phasenweise regelrecht an die Wand. Das erste Tor schoss allerdings Schweinfurt nach deren erster Chance. Nach dem Ausgleich von Dennis Neal in Überzahl legten Dejan Vogl und Daniel Menge nach und erhöhten auf 3:1 bevor den Gästen der Anschlusstreffer gelang. Michael Fischer stellte in der 34. Minute den alten Abstand wieder her. In der 39. Minute gelang Schweinfurt der Treffer zum 4:3. Bis zu diesem Zeitpunkt gab es lediglich die Chancenverwertung des HCL zu kritisieren, ansonsten zeigten die Riverkings gutes und schnelles Hockey.

Im letzten Drittel nahm das Drama dann seinen Lauf! In der 48. Minute nutzten die Franken zunächst eine 2+2 Minuten Strafe von Mika Reuter wegen hohen Stocks mit Verletzungsfolge zum Ausgleich und zur 4:5 Führung aus. Im Anschluss kassierte Markus Kerber nach einem unglücklichen Bandencheck eine 5 plus Spieldauerstrafe. Das Ergebnis waren die Treffer 6 und 7 für Schweinfurt.

So endete das Spiel trotz eines deutlichen Chancenplus der Landsberger mit 4:7. Es gilt jetzt bis zum nächsten Heimspiel die noch sehr schwankenden Leistungen der Riverkings abzustellen um dann im Heimspiel gegen Peißenberg den nächsten Sieg zu feiern.