Zuletzt gewann der FC Augsburg in Bundesliga und Pokal insgesamt zweimal in Folge. Was gerade der Sieg gegen Mainz wert ist, wird sich heute Nachmittag zeigen, wenn der FCA bei Werder Bremen zu Gast ist.

Baum strahlt Zuversicht aus | Foto: Wolfgang Czech

Endlich hatte der FC Augsburg die seit Ende Oktober andauernde Durststrecke im Heimspiel gegen Mainz 05 am vergangenen Wochenende beenden können. Eine durchschnittliche Leistung hatte gereicht, um den FSV mit 3:0 in die Schranken zu weisen. Für die Rheinhessen, die am Freitag ihr Heimsiel mit 1:5 gegen Leverkusen verloren zeigt der Trendpfeil damit in den Keller, für den FCA eher nach oben. Auch unter der Woche konnte gewonnen werden. Mit 1:0 setzte sich das Team von Trainer Manuel Baum nach einer insgesamt sehr schwachen Leistung im DFB-Pokal bei Zweitligist Holstein Kiel durch. Ein aufgrund des Spielverlaufs schmeichelhafter Einzug ins Viertelfinale. Was positiv zu bewerten ist, ist das Ergebnis und der zweite Sieg in Serie.

„Die Art und Weise war weit unter dem was wir uns vorstellen, was wir können. „, so FCA-Coach Baum und weiter „Wir wissen, dass wir schlecht gespielt haben, wir wissen aber auch, dass wir gegen Mainz richtig gut gespielt haben.“

An dieser Stelle müssen die Augsburger heute weitermachen, wenn sie sich einen Schritt vom Tabellenkeller entfernen möchten. Eine klare Leistungssteigerung muss aber auch gegen Lieblingsgegner Bremen her (8 Siege/2 Remis/ 5 Niederlagen). Der vierfache Meister von der Weser hatte zuletzt vier Spiele in der Liga nicht verloren (3 Unentschieden, 1 Sieg) und rangiert mit 27 Punkten aktuell auf Rang 10.