CSU-Generalsekretär Markus Blume hat scharfe Kritik an Österreichs Kanzler Sebastian Kurz für seinen Corona-Kurs geübt.

Grenze Deutschland
Symbol-Bild von Gerd Altmann auf Pixabay

 

„Das, was Österreich macht, ist aus unserer Sicht unverantwortlich. Und ehrlicherweise ist es ja eine Farce“, sagte Blume in der Sendung „Frühstart“ von RTL/ntv. Österreich hatte trotz der Ausbreitung der Corona-Virus Mutationen aus Großbritannien und Südafrika seine Maßnahmen wieder gelockert. Dazu sagte Blume: „Wir haben große Sorge, dass auch Österreich falsch abbiegt.“ Mit Blick auf mögliche Grenzschließungen an der Grenze zwischen Bayern und Österreich, sagte Blume: „Wir werden nicht zulassen, dass sich diese Welle über die Grenze zu uns nach Deutschland breit macht. Deswegen ist es gut und wichtig, dass auch die Grenzkontrollen jetzt wieder intensiviert werden.“ Man müsse nun auch beobachten, wie sich andere Nachbarländer wie Tschechien verhielten. Weiter sagte der CSU-Politiker: „Ansonsten muss auch Grenzschließung eine Möglichkeit sein. Das darf kein Tabu sein, auch wenn es nur Ultima Ratio sein kann.“