BOB’S EM-Total Newsflash | Spieltag 15.06.2016

Alle Spiele, alle Ergebnisse und alles aus dem deutschen Lager

em_euro2016 BOB’S EM-Total Newsflash | Spieltag 15.06.2016 News Sport Bobs Deutschland DFB EM Europameisterschaft Polen UEFA Euro 2016 | Presse Augsburg

Die Spiele:

Gruppe B: Russland – Slowakei 1:2 (in Lille)
Tore: 0:1 Vladimir Weiss (32.), 0:2 Marek Hamsik (45.), 1:2 Denis Gluschakow (80.)
Gelbe Karten: keine | Durica
So lief es: Die wegen der Fan-Ausschreitungen im Rahmen des ersten Spiels gegen England auf Bewährung spielenden Russen stehen nach dem zweiten Spiel vor dem frühzeitigen Aus. Die Slowakei feierte mit dem 2:1-Sieg den ersten EM-Sieg in der Geschichte des Landes. Mitten in eine Drangphase wurde Russland knallhart ausgekontert. Neapel-Star Marek Hamsik schickte Vladimir Weiss, der zwei russische Abwehrspieler ins Leere laufen ließ und gekonnt abschloss. Das 2:0 besorgte Hamsik nach einer kurzen Ecke per Volley-Abnahme spektakulär selbst – ein Traumtor. In der zweiten Halbzeit war der WM-Gastgeber von 2018 die spielbestimmende Mannschaft und hatte ein klares Chancenplus. Nach Gluschakows Anschlusstreffer war Russland in einigen Situationen dem Ausgleich nahe, doch die Slowaken verteidigten aufopferungsvoll den Sieg.
Aus der Bundesliga am Ball: Roman Neustädter (Schalke 04) |Peter Pekarik (Hertha BSC), Dusan Svento (1. FC Köln)

Gruppe A: Rumänien – Schweiz 1:1 (in Paris, Parc des Princes)
Tore: 1:0 Bogdan Stancu (18./Foulelfmeter), 1:1 Admir Mehmedi (57.)
Gelbe Karten: Grigore, Prepelita, Chipciu, Keseru | G. Xhaka, Embolo
So lief es: Bundesliga-Stürmer Admir Mehmedi hat die Schweiz mit seinem Ausgleichstor vor einer überraschenden Niederlage gegen Rumänien bewahrt. Die Eidgenossen begannen mit sieben Bundesliga-Akteuren in der Startelf. Haris Seferovic von Eintracht Frankfurt vergab die ersten beiden Großchancen (6. und 16.). Zwei Minuten später der Schock: Der russische Schiedsrichter zeigte nach einem Trikotzupfer Lichtsteiners auf den Punkt. Bogdan Stancu verwandelte wie bereits im Auftaktspiel gegen Frankreich sicher. In Halbzeit zwei war die Schweiz dem Sieg näher. In der Schlussphase wurden jedoch einige Großchancen ausgelassen. Mit vier Punkten kann die Schweiz bereits fürs Achtelfinale planen. Auch Rumäniens Chancen aufs Erreichen der nächsten Runde sind noch intakt.
Aus der Bundesliga am Ball: keiner / Yann Sommer (Borussia Mönchengladbach), Fabian Schär (TSG Hoffenheim), Johan Djourou (Hamburger SV), Ricardo Rodriguez (VfL Wolfsburg), Granit Xhaka (Borussia Mönchengladbach), Admir Mehmedi (Bayer Leverkusen), Haris Seferovic (Eintracht Frankfurt). Vom FC Augsburg war Torwart Marvin Hitz im Schweizer Kader, kam aber nicht zum Einsatz.

Gruppe A: Frankreich – Albanien 2:0 (in Marseille)
Tore: 1:0 Antoine Griezmann (90.), 2:0 Dimitri Payet (90+6.)
Gelbe Karten: Kante | Kukeli, Abrashi
So lief es: Durch zwei späte Tore hat EM-Gastgeber Frankreich als erstes Team für das Achtelfinale qualifiziert. Antoine Griezmann und Dimitri Payet mit seinem zweiten Turniertor sorgten gegen aufopferungsvoll kämpfende Albaner für den zweiten Erfolg. Danach sah es lange nicht aus. Vor allem in der ersten Halbzeit enttäuschte die Equipe Tricolore, Albanien hatte die besseren Chancen. In der Pause reagierte Trainer Didier Deschamps und schickte Paul Pogba aufs Feld. Mit ihm und später auch Griezmann kam mehr Bewegung ins Spiel. Der Druck auf das albanische Tor wurde immer größer. Aufgrund der Leistungssteigerung in Halbzeit zwei ein verdienter, wenn auch glücklicher, Erfolg. Albanien kann mit einem Sieg im letzten Spiel gegen Rumänien noch das Achtelfinale erreichen.
Aus der Bundesliga am Ball: Kingsley Coman (Bayern München) | Mergin Mavraj (1. FC Köln), Amir Abrashi (SC Freiburg)

Die heutigen Spiele:
Gruppe B: England – Wales (15.00 Uhr)
Gruppe C: Ukraine – Nordirland (18.00 Uhr)
Gruppe C: Deutschland – Polen (21.00 Uhr)

Aus dem deutschen Lager:20160529_deutschland_slowakei-001-1200x724 BOB’S EM-Total Newsflash | Spieltag 15.06.2016 News Sport Bobs Deutschland DFB EM Europameisterschaft Polen UEFA Euro 2016 | Presse Augsburg

Nach einem etwas mehr als einstündigem Flug landete das DFB-Team um 12.40 Uhr in Paris. Dort steht am Donnerstag im Stade de France das zweite Gruppenspiel gegen den vermeintlich stärksten Gegner Polen ab 21 Uhr auf dem Programm. Für viele Spieler ist es eine Rückkehr an den Ort, an dem am 13. November vergangenen Jahres bei den Terroranschlägen in der französischen Hauptstadt 130 Menschen starben.
Mit welcher Aufstellung das deutsche Team beginnen wird, ließ Bundestrainer Joachim Löw weiter offen. Mats Hummel werde nur für Shkodran Mustafi in die Viererkette rücken, wenn kein Risiko mehr bestehen werde, so Löw. Hummels und Jerome Boateng wären das perfekte Paar, um die Kreise von Polen-Star Robert Lewandowski einzuengen.

Die Polen gaben unterdessen bekannt, dass Stammtorwart Wojciech Szczesny gegen Deutschland verletzt fehlen wird.