Aua, das tat weh! Mit 1:5(1:3) unterlag der FV Illertissen der Zweitvertretung des FC Augsburg am Samstag, eine böse Schlappe. Das konnte man nach der tollen Leistung zuletzt und nach den ersten zwanzig Minuten nicht erwarten.




Denn die Illertisser fuhren da fort, wo sie zuletzt aufgehört hatten. Hannes Pöschl brachte die Einheimischen nämlich schon nach 9 Minuten in Führung und die Mannschaft gefiel in dieser Phase mit druckvollem Spiel. „Da hat man gesehen, dass meine junge Mannschaft arg verunsichert war und wir waren überhaupt nicht im Spiel“, sah der Augsburger Trainer Tobias Strobl das Geschehen. Illertissens Verteidiger Elias Herzig versuchte es wenig später mit einem Gewaltschuss übers Tor, doch schon in der 19. Minute deutete sich an, dass die Gäste ihre Nervosität ablegten. Torhüter Michael Wagner verhinderte mit einer guten Reaktion gegen Achitpol Keereerom noch den Ausgleich, der sich mehr und mehr andeutete. Beim FVI war nach 20 Minuten ein regelrechter Riss im Spiel, fand ab dem Zeitpunkt überhaupt nicht mehr ins Spiel. Sie hatten aber in der 34. Minute nochmals Glück, denn Hendrik Hofgärtner traf aus wenigen Metern nur das Außennetz. Dann ging es Schlag auf Schlag. Über die rechte Seite der Illertisser, die sich als absolute Schwachstelle zeigte, gingen immer wieder gefährliche Aktionen der Augsburger aus. Innerhalb von 7 Minuten erzielten sie dann auch drei Tore. Zunächst jagte Fabian Wessig einen Abpraller zum 1:1 ins Netz(36.), dann brauchte Hans Rathgeber nach einer erneuten Hereingabe von links von links nur noch den Fuß zum 1:2 hinhalten(37.). Hendrik Hofgärtner jagte schließlich in der 43. Minute einen Rückpass freistehend von der Strafraumlinie aus zum 1:3 ins Netz. „Zur Pause spürte ich durchaus eine Aufbruchstimmung“, stellte Trainer Marco Konrad fest. Er hatte jedoch mit Darius Held kurz vor der Halbzeit und Nico Fundel in der Halbzeit zwei Mal verletzungsbedingt wechseln müssen. Zwei Standards verpassten aber seinem Team bald nach dem Wechsel den endgültigen KO Schlag. Beide Male waren sowohl Marcus Müller (55.)als auch Fabio Gruber(62.) mit Kopfbällen im Fünfmeter zum 1:4 und zum 1:5 erfolgreich. Die beiden Tore deckten erneut die großen Abwehrschwächen der Illertisser, die in den letzten beiden Spielen 8 und insgesamt schon 18 Gegentore kassierten, auf. Einerseits hätten die Illertisser sogar noch das ein oder andere weitere Tor kassieren können, andererseits versuchten sie offensiv noch etwas zu bewirken, aber ohne klare Torchancen.

Marco Konrad (Trainer FV Illertissen): „Wir haben die ersten Minuten sehr gut gespielt und hätten sogar höher führen müssen. Danach gab es aber einen Bruch in unserem Spiel. Wir wussten, dass der Gegner sehr gut ist und eine hohe Qualität im Team hat. Es war dann eine klare Sache für den FCA. Insgesamt haben wir uns schlecht verkauft.“

Tobias Strobl (Trainer FC Augsburg II): „In den ersten Minuten war meine Mannschaft verunsichert. Danach sind wir aber besser ins Spiel gekommen und haben unsere Qualität gezeigt. Ich freue mich unfassbar für mein Team.“

RL Bayern: Verdienter Heimerfolg des FC Pipinsried über den TSV Rain