Brandserie in Dillingen – Polizei verhaftet zweiten mutmaßlichen Feuerteufel

In den letzten Wochen war es in Dillingen immer wieder zu Brandfällen gekommen. Immer wieder standen Autos in Flammen. Gestern konnte die Polizei den mutmaßlichen Feuerteufel verhaften, doch nur wenige Stunden später brannte es erneut. Jetzt konnte ein weiterer Mann festgenommen werden.

Seit dem 19.04.2019 verunsicherte ein bislang unbekannter Brandstifter die Bewohner Dillingens.

Zuerst brannte eine Hecke und im weiteren Verlauf fünf Pkws. Glücklicherweise wurde nie eine Person verletzt. Insgesamt entstand ein Sachschaden über 25.000 €. Die Kriminalpolizei Dillingen hat frühzeitig die Ermittlungen aufgenommen und umfangreiche Maßnahmen zur Ergreifung des Täters veranlasst, unter anderem auch die Überwachung möglicher Tatorte durch zivile Einsatzkräfte. Gestern konnte ein 26-jähriger ortsansässiger Deutscher als tatverdächtig festgenommen werden. Einen Großteil der Taten gab er zu und sitzt seit dem in U-Haft (wir berichten).

Beendet schien die Brandserie in Dillingen damit noch nicht.

Am Mittwochnachmittag brannte auf dem Parkplatz vor dem Krankenhaus ein Auto. Der Brand konnte durch die Feuerwehr Dillingen gelöscht werden. Nach bisherigem Kenntnisstand entstand an dem hochwertigen Fahrzeug ein Sachschaden im unteren fünfstelligen Bereich.

Zur Klärung der Brandursache hatte die Kripo Dillingen zusammen mit Sachverständigen des Landeskriminalamts vor Ort die Ermittlungen aufgenommen.

Weiterer Verdächtiger in U-Haft

Am gestrigen Donnerstag nahm die Kripo Dillingen einen 36-jährigen ortsansässigen Mann fest, der im Verdacht steht, an den Brandlegungen in Dillingen beteiligt gewesen zu sein. Ob und inwieweit er auch mit der Brandlegung am 08.05.2019 in Verbindung zu bringen ist, ist Inhalt der kriminalpolizeilichen Ermittlungen.

Der 36-Jährige wurde am Freitagnachmittag dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Augsburg vorgeführt, der den von der Staatsanwaltschaft Augsburg beantragten Haftbefehl wegen vorsätzlicher Brandstiftung erlassen und in Vollzug gesetzt hat.

Der Tatverdacht gegen den o.g. 26-Jährigen bleibt trotz des aktuellen Brandfalles bestehen. Er befindet sich ebenfalls weiterhin in Untersuchungshaft.

Weitere Angaben sind aus ermittlungstaktischen Gründen nicht möglich.