Jetzt kann es gut gehen! Der Premiere der Brechtbühne in ihrer neuen Spielstätte im Ofenhaus des Gaswerks am 12. Januar 2019 steht nichts mehr im Wege, die letzten baulichen Maßnahmen konnten abgeschlossen werden. Dem Staatstheater Augsburg steht nun eine tolle neue Spielstätte zu Verfügung.

2018_12_14_Abnahme_Gaswerk Brechtbühne Augsburg | Der Premiere im Ofenhaus steht nichts mehr im Wege Augsburg Stadt Kunst & Kultur News Newsletter brechtbühne Brechtbühne Augsburg Gaswerk Ofenhaus Premiere Stadtjäger Augsburg Stadtwerke Augsburg swa | Presse Augsburg
Hereinspaziert. 220 Zuschauern bietet die neue Brechtbühne im Ofenhaus des Augsburger Gaswerks Platz. Am 12. Januar 2019 ist Premiere.
Foto: swa/Thomas Hosemann

Der Premiere der Brechtbühne in ihrer neuen Spielstätte im Ofenhaus des Gaswerks am 12. Januar 2019 steht nichts mehr im Wege. Die Stadtwerke Augsburg (swa), als Eigentümer des Gaswerksareals, haben in nicht einmal zwei Jahren Bauzeit das Ofenhaus saniert und angrenzend einen Neubau sowie ein Parkhaus errichtet. Nach den bau- und brandschutzrechtlichen Abnahmen wurde jetzt das Ofenhaus an die Stadt Augsburg als Mieter übergeben. Damit kann das Staatstheater Augsburg mit Büros und Werkstätten dort einziehen. Bereits in den vergangenen Monaten wurden die Bauteile und Technik der Brechtbühne am Kennedyplatz aus- und im Ofenhaus eingebaut.

Auch die Baumaßnahmen für die Gastronomie im Ofenhaus liegen im Zeitplan. Das Restaurant sowie der Bistro-Lounge-Bereich mit Bar werden zur Premiere im Januar fertiggestellt, sodass Gastronom Tobias Emminger von den Stadtjägern Augsburg die Theatergäste mit seinem Catering bewirten kann. Die Fertigstellung der Küche erfolgt voraussichtlich Mitte März 2019, sodass der reguläre Restaurantbetrieb ab dem 1. April 2019 möglich ist. Bis dahin können im Restaurantbereich größere Veranstaltungen mit Catering stattfinden. Emminger plant ein klassisches Restaurant mit internationaler Cross-over-Küche, einen Bistro-Lounge-Bereich, in dem schnellere, einfachere Speisen serviert werden sowie eine Pausenbewirtung auf der Galerie. Im Sommer wird darüber hinaus noch ein großer Außenbereich hinzukommen.