Die Buchloer Piraten haben am Sonntagabend auch den Auswärtsauftritt in Burgau erfolgreich gemeistert und somit die Siegesserie weiter ausbauen können. Durch einen 4:3 (2:2, 0:1, 1:0) Erfolg nach Verlängerung bleiben die Gennachstädter auch im sechsten Saisonspiel weiterhin ungeschlagen und feierten nach dem 6:4 Derbysieg am Freitag über Kempten ein gelungenes Wochenende, wie auch Trainer Christopher Lerchner nach der Partie meinte. „Ich bin wirklich stolz auf meine Mannschaft, wie sie hier heute nach der anstrengenden Freitagspartie kämpferisch voll dagegengehalten hat“, lobte der Buchloer Trainer seine Schützlinge, die durch die zeitgleiche Kemptener Niederlage in Bad Aibling auf Tabellenplatz zwei klettern konnten.

Robert-Wittmann Buchloe Pirates bleiben auch in Burgau weiter siegreich Günzburg mehr Eishockey News Ostallgäu Sport ESV Buchloe Pirates ESV Burgau | Presse Augsburg

Michal-Telesz Buchloe Pirates bleiben auch in Burgau weiter siegreich Günzburg mehr Eishockey News Ostallgäu Sport ESV Buchloe Pirates ESV Burgau | Presse Augsburg
Michal Telesz erzielte den wichtigen Ausgleich

Dabei hatte das Spiel – ähnlich wie am Freitag – eher suboptimal für die Piraten begonnen. Die legten zwar ganz gut los, doch den ersten Treffer markierte Burgaus Nicholas Becker nach rund fünf Minuten. Lange währte der Rückstand aber nicht. Denn mit dem ersten Überzahlspiel konnten die Rot-Weißen lediglich zweieinhalb Minuten später wieder ausgleichen. Der hinter dem Tor postierte Maximilian Schorer bediente Robert Wittmann perfekt und Wittmann setzte den Puck gekonnt zum 1:1 in den Winkel. Auch im Anschluss versuchten die Buchloer die Gastgeber schon früh zu stören, was auch immer wieder glückte. Das Spiel drehen konnte man aber erst, als man erneut mit einem Mann mehr auf dem Eis agieren durfte. Christian Wittmann traf ohne Mühe im zweiten Powerplay zum 2:1, da ein Schuss von Marc Barchmann so vor dem Kasten liegen blieb, dass er die Scheibe nur noch ins leere Tor schieben musste (18.). Allerdings schlugen auch die Gastgeber noch einmal vor der Pause zu. Nach einem Bullygewinn ging es viel zu leicht und David Tomecko – einer von fünf Kontingentspielern bei den Burgauern an diesem Abend – überwand ESV-Schlussmann Johannes Wiedemann von der Blauen Linie per Flachschuss zum 2:2 (19.).

Buchloe lässt beste Chancen aus

Im Mitteldrittel zeigte sich dann das fast schon altbekannte Lied bei den Buchloern. Vorne erspielte man sich immer wieder gute Möglichkeiten, die aber nicht genutzt wurden. So scheiterte Michal Telesz an Burgaus Tormann Roman Jourkov (22.) und Marco Göttle hatte Pech als er nur das Lattenkreuz traf (32.). Anschauungsunterricht in Sachen Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor gab es schließlich von den heimischen Eisbären. Einen individuellen Fehler bestrafte Dominik Zimmermann nach 34 Minuten eiskalt zur 3:2 Führung. Zimmermann hämmerte dabei den Puck nach dem bitteren Scheibenverlust alleine vor dem chancenlosen Wiedemann humorlos in den Winkel. Und da Christian Wittmann kurz vor der Pause abermals am Aluminium scheiterte (39.), hatte dieser Rückstand auch nach 40 Minuten Bestand.

Pirates beweisen Moral

Doch im letzten Drittel bewiesen die Freibeuter nochmals Moral und belohnten sich nach 45 Minuten mit dem Ausgleich durch Michal Telesz. Danach hatten beide Teams mehrfach die Gelegenheit, das Duell für sich zu entscheiden. Buchloe ließ dabei nach 54 Minuten eine Überzahl liegen, nachdem das Powerplay zuvor an diesem Abend so gut funktioniert hatte. In der Schlussminute musste man aber auch nochmals zittern, als Burgau nach einer Buchloer Strafzeit die große Möglichkeit zum vorzeitigen Sieg hatte. Aber die Buchloer überstanden die Unterzahl mit vereinten Kräften ohne Gegentreffer und hätten Sekunden vor der Verlängerung durch Marc Barchmann sogar per Shorthander selbst fast noch den goldenen Treffer erzielt. Da er aber verzog, ging es in die Verlängerung, in der die Piraten die restliche Zeit in Unterzahl ebenfalls ohne Gegentreffer überstanden. Letztlich war es Alexander Krafczyk nach gut 63 Minuten, der den umjubelten Siegtreffer erzielte und die Partie zu Gunsten der Piraten entschied.

Damit können die Buchloer auch weiterhin ohne Niederlage zum Spitzenspiel nach Ulm reisen, wo am kommenden Freitag im Duell Erster gegen Zweiter die beiden bislang unbesiegten Teams aufeinandertreffen (20 Uhr). Am Sonntag kommt dann der EV Bad Wörishofen zum Nachbarschaftsduell in die Gennachstadt (17 Uhr).

chs