Mit einer bärenstarken und geschlossenen Mannschaftsleistung hat der ESV Buchloe am frühen Sonntagabend den ersten Bayernligisten in der Aufstiegsrunde geschlagen und damit nach dem 8:7 Heimsieg am Freitag gegen Haßfurt abermals ein perfektes Wochenende feiern können. Denn beim ESC Dorfen entführten die Buchloer beim 4:2 (2:2, 2:0, 0:0) Auswärtssieg alle drei Punkte, womit man mittlerweile mit 13 Zählern an der Tabellenspitze der Gruppe steht. Allerdings haben einige Teams noch ein Spiel weniger absolviert und zudem haben die Gennachstädter noch weitere acht harte Duelle vor der Brust. Nichts desto trotz nehmen die Buchloer die Punkte sicherlich gerne mit, zumal der erste Sieg gegen einen Bayernligisten auch für die Moral wichtig war, wie auch ESV-Trainer Alexander Wedl nach der Partie meinte.

Alexander Krafczyk

Dabei verlief der Auftakt bei den Eispiraten Dorfen eigentlich eher suboptimal, weil den Gastgeber schon nach gut zwei Minuten durch Bastian Rosenkranz, der mit einem Flachschuss ESV-Schlussmann Alexander Reichelmeir überwand, das frühe 0:1 gelang. Und auch in den folgenden Minuten machte der bislang ligahöhere ESC den etwas gefestigteren und reiferen Eindruck. Doch gegen Drittelmitte änderte sich das, da sich die Buchloer ins Spiel kämpften. Und prompt wurde man durch den Ausgleich von Timo Hauck belohnt, der ein feines Zuspiel von Lukas Hruzik mit der Rückhand zum 1:1 vorbei an Dorfens Keeper Thomas Hingel ins Tor setzte (9.). Ein genau platzierter Schuss von Fabian Kanzelsberger unter die Latte sorgte aber nur rund eine Minute später für die neuerliche Führung der Isenstädter. Allerdings ließen sich die Pirates auch dadurch nicht aus der Bahn werfen und kamen noch vor der ersten Pause zum bis dahin durchaus leistungsgerechten Ausgleich. Bei Vier gegen Vier auf dem Eis bediente John Boger nach guter Puckeroberung Marc Weigant, der Hingel gekonnt umspielte und zum 2:2 einschob (15.).