Es läuft noch nicht ganz rund bei den Buchloer Piraten. Bestes Beispiel war hierfür die unglücklich aber auch total unnötige Derbyniederlage vergangenen Sonntag in Bad Wörishofen, die sich die Buchloer allerdings letztlich selbst zuzuschreiben hatten. Denn neben der Effektivität im Abschluss ließ man gegen tief stehende Wölfe lange Zeit auch die nötige Unbeschwertheit im eigenen Spiel vermissen. Vor dem an diesem Wochenende einzigen anstehenden Spiel am Sonntag zu Hause gegen den VfE Ulm/Neu-Ulm (17 Uhr) gilt es genau diese wieder in die Köpfe und somit auch aufs Eis zu bekommen.

Symbolbild

Die Verantwortlichen hat die bittere Niederlage beim Nachbarn Bad Wörishofen unglaublich geärgert. Doch auch bei der Mannschaft und bei Trainer Alexander Wedl dürfte die Enttäuschung über den misslungenen Derby-Auftritt riesengroß gewesen sein. Ähnlich wie schon zwei Tage zuvor gegen Forst, wo man zumindest noch mit 5:0 als Sieger vom Eis gehen konnte, tat man sich in der Verwertung der zahlreich vorhandenen Chancen ungemein schwer. Folge war, dass man die bereits zweite Niederlage im fünften Ligaspiel hinnehmen musste. Sicherlich noch kein Beinbruch, doch viele Ausrutscher dieser Art darf man sich in der mit 18 Spielen relativ kurzen Hauptrunde nicht erlauben, wenn man unter die Top Fünf der Landesligagruppe kommen will.