Jetzt hat es die Buchloer Piraten also auch wieder einmal erwischt und das ausgerechnet beim bis dato Tabellenletzten der Eishockey Bayernliga in Moosburg. Mit 3:4 nach Penaltyschießen (1:0, 1:1, 1:2) verloren die Freibeuter am Sonntag bei den Oberbayern und ließen somit nach zuletzt vier Siegen in Folge wichtige Zähler im engen Kampf um Platz Acht liegen. Die Moosburger konnten sich dagegen über den ersten Heimsieg der Saison freuen und die rote Laterne erst einmal an den EV Pegnitz abgeben.

10-Marc-Weigant Buchloer Erfolgsserie reißt bei Schlusslicht Moosburg mehr Eishockey Sport Unterallgäu ESV Buchloe Pirates EV Moosburg | Presse Augsburg
Marc Weigant konnte sich in die Torschützenliste eintragen

Dabei starteten die Buchloer durchaus hoffnungsvoll in die Partie. Gleich mit dem ersten Powerplay des Spiels erzielte Torjäger Alexander Krafczyk nach schöner Vorarbeit des spielfreudigen Markus Vaitl das 1:0 (4.). Auch im Anschluss blieben die Buchloer die offensiv deutlich aktivere und vor allem strukturiertere Mannschaft. Einziges Manko: Man nutze die sich bietenden Gelegenheiten nicht konsequent, um die Führung weiter auszubauen. So scheiterte Christoph Heckelsmüller nach einen feinen Solo übers komplette Feld ebenso am starken Moosburger Torwart Thomas Hingel, wie auch Marco Göttle aus zentraler Position (6./9.). Und auch Martin Zahora traf wenig später nur den Pfosten (15.). Erst gegen Drittelende kamen die Gastgeber etwas besser ins Spiel, wobei Daniel Blankenburg im ESV-Gehäuse lediglich bei zwei nennenswerten Möglichkeiten auf der Hut sein musste.