Ohne große Verschnaufpause beginnt an diesem Wochenende bereits die Rückrunde in der Eishockey Bayernliga. Die Freibeuter des ESV Buchloe reisen dabei am Freitag zunächst ab 20 Uhr zu den Wanderers nach Germering. Am Sonntag kommt dann die EA Schongau nach Buchloe. Spielbeginn in der Sparkassenarena ist 17 Uhr.esv-buchloe Buchloer Piraten müssen gegen Germering und Schongau weiter fleißig punkten mehr Eishockey Sport Unterallgäu EA Schongau ESV Buchloe Pirates Germering Wanderers | Presse Augsburg

Nach dem etwas durchwachsenen Wochenende mit einem knappen 5:4 Sieg nach Verlängerung gegen Geretsried und der unnötigen 3:4 Niederlage nach Penaltyschießen beim Kellerkind in Moosburg lautet die Devise für den ESV, weiter fleißig zu punkten. Denn in der engen BEL liefert sich momentan praktisch die komplette Liga ein heißes Kopf an Kopf Rennen, in dem jeder Punkt auf der Habenseite somit enorm wichtig sein kann. Zwar stehen die Piraten aktuell auf dem begehrten achten Rang, doch der Vorsprung auf die Verfolger ist minimal. Umso ärgerlicher war es, dass man am letzten Sonntag nach gutem Start in Moosburg die Partie letztlich doch noch aus der Hand gab und den fünften Sieg in Serie verpasste. Dieser hätte vor dem anstehenden Wochenende dem ESV zumindest ein klein wenig mehr Luft verschafft. Am Kampf hat es dabei zwar sicherlich nicht gelegen, doch personell wandern die Buchloer momentan wieder auf einem schmalen Grad. Nachdem Verteidiger Simon Beslic erkrankt fehlte, hatte Trainer Topias Dollhofer in Moosburg gerade einmal noch 14 Feldspieler mit an Bord und darunter nur fünf gelernte Verteidiger. Ob es an diesem Wochenende mehr sein werden, wird sich kurzfristig entscheiden.

Sicher ist allerdings bereits, dass man am Freitag zum Rückrundenstart nach Germering muss. Und mit den Wanderers haben die Buchloer gewissermaßen noch eine Rechnung offen. Denn gleich am ersten Spieltag setzte es für den ESV zu Hause gegen den Tabellenzwölften eine bittere 3:6 Auftaktniederlage. Danach folgten für die Münchener Vorstädter sechs Niederlagen in Folge ehe man wieder Zählbares einfahren konnte. Und auch am letzten Wochenende musste man nach einer knappen 2:3 Niederlage nach Verlängerung in Erding am Sonntag zu Hause gegen Füssen eine deutliche 2:8 Packung einstecken. Dabei hat man im Sommer einige gestandene Bayernliga-Akteure geholt. Dem neuen Trainer Heinz Feilmeier folgten aus Dorfen beispielsweise sein Sohn Tobias Feilmeier und Florian Fischer, die beide im Moment die teaminterne Scorerliste anführen. Zudem wurde mit Rainer Suchan ein langjähriger DEL-Profi verpflichtet. Und gerade diese Reihe hat schon so manches Team ins Schwitzen gebracht, wie auch die Buchloer leidvoll erfahren mussten. Denn alle sechs Treffer bei der eben erwähnten Auftaktniederlage gingen auf das Konto dieser Formation. Hier müssen die Piraten am Freitag also besonders aufpassen, wenn man Punkte aus Germering mitnehmen möchte.

panther_gewinnspiel_neu Buchloer Piraten müssen gegen Germering und Schongau weiter fleißig punkten mehr Eishockey Sport Unterallgäu EA Schongau ESV Buchloe Pirates Germering Wanderers | Presse Augsburg
Aktuelle Verlosung: AEV-Krefeld

Am Sonntag empfangen die Buchloer dann die Schongau Mammuts, die als Tabellenzehnter gerade einmal zwei Zähler Rückstand auf die Freibeuter haben. Das Hinspiel in Schongau gewannen die Buchloer zwar mit 7:4, doch schon damals war das Spiel enger, als es das Ergebnis schließlich aussagte. Die kampfstarken Mammuts spielen nämlich bislang eine durchaus ordentliche Runde. Das vergangene Sechs-Punkte-Wochenende mit Siegen gegen Pegnitz (7:4) und den überraschenden Heimerfolg gegen Erding (7:6) dürfte den Schongauern wohl nochmals zusätzlichen Auftrieb geben. Treffsicherster Akteur mit zehn Toren ist dabei momentan der lettische Neuzugang Vitalijs Hvorostinins, der genauso wie Markus Waldvogel schon 13 Scorerpunkte auf seinem Konto hat. Mit dem Tschechen Milan Kopecky wurde der Angriff zudem während der Saison auch noch einmal mit einem alt bekannten Gesicht verstärkt, das schon in der Vorsaison in Schongau gespielt hat und davor auch in Peißenberg aktiv war. Die Buchloer müssen also auch hier alles in die Waagschale werfen, wenn man einen Heimsieg einfahren möchte.