Buchtipp mit GEWINNSPIEL | Historischer Kriminalroman „Die schöne Philippine Welserin“ und mehr

Die Pfingstferien stehen vor der Türe, für den ein oder anderen steht der erste Urlaub des Jahres an.  Zeit wieder einmal ein Buch zur Hand zu nehmen. Presse Augsburg hat zwei Buchtipps für die ersten freien Tage 2014, die sich auch dazu eignen auf den Terrassen oder Wiesen von Augsburg Stadt und Land zu schmökern.

gmeiner-verlag_welserin Buchtipp mit GEWINNSPIEL | Historischer Kriminalroman „Die schöne Philippine Welserin“ und mehr Gewinnspiele Kunst & Kultur News Augsburg Brigitte Riebe Buchtipp context Verlag Die schöne Philippine Welserin Franz Häußler Gedenktafeln erzählen Augsburger Geschichte Gmeiner Verlag | Presse Augsburg
Cover | Gmeiner – Verlag

Abwechslungsreich, fesselnd und authentisch präsentieren sich die acht historischen Romane die im vergangenen Jahr im Gmeiner-Verlag erschienen sind. Mit einem dieser Bücher entführt Bestseller-Autorin Brigitte Riebe in das Augsburg des 16. Jahrhunderts. „Die schöne Philippine Welserin“ ist der ideale Lesestoff für den Osterurlaub.

Die Münchnerin Brigitte Riebe machte in der Vergangenheit bereits durch Bestseller wie „Die Braut von Assisi“ und „Die Sünderin von Siena“ auf sich aufmerksam. Mit „Die schöne Philippine Welserin“ hat die promovierte Historikerin wieder gezeigt, wie sich akribische Recherchen positiv auf einen historischen Roman auswirken.

In ihrem neuesten Werk erzählt Riebe von der schönen Augsburger Patriziertochter Philippine Welser, um die sich so manche Legende rankt. Sie lässt die Augsburgerin (1527-1580) in einer Art fiktiven Tagebuch selbst zu Wort kommen und von ihrer Liebe zu Erzherzog Ferdinand II erzählen.

Die Tagesbuchpassagen mixt die Autorin geschickt mit einem zweiten Erzählstrang, dadurch ist es ihr gelungen, die Leser am turbulenten Leben der Welserin teilzuhaben und eine Mischung aus Historischem Roman, Biografie und Krimi zu schaffen.

Die Liaison zwischen der Bürgertochter und des Sohn des Kaisers sprengte die Standesgrenzen und sorgte am Hof der Habsburger für Skandal. Die heimliche Ehe brachte vier Kinder hervor. Doch je mehr sich die Verbindung zwischen den beiden verstärkt, um so stärker werden die Widerstände dagegen. Schließlich erkrankt die kluge, mutige Frau unheilbar. War sie vergiftet worden? Keiner der Ärzte konnte ihr  helfen. Doch wer wollte die Frau, die im Volk als Heilkundige anerkannt war und einen eigenen Kräutergarten (zahlreiche Heilpflanzen wurden im Buch dargestellt und beschrieben) besaß aus dem Weg räumen? Die Spuren führen bis in die obersten Kreise.

Die schöne Philippine Welserin” ist ein gut recherchierter historischer Roman über eine besondere Augsburgerin. Der Autorin ist es mit ihrer Geschichte gelingt es den Leser schnell in den Bann der Geschichte zu ziehen. Es macht Spaß das Leben der Welserin zu verfolgen und mehr über die Gepflogenheiten des 16. Jahrhunderts zu erfahren. Der gut zu lesende Roman verleitet den Lesers zu einer durchgängigen und schnellen Lektüre und ist eine schöne Urlaubslektüre.

„Die schöne Philippine Welserin“ ist im Gmeiner-Verlag erschienen.

„Die schöne Philippine Welserin“
Brigitte Riebe
336 Seiten
14 x 21 cm
Erschienen: März 2013
Paperback
ISBN 978-3-8392-1351-3
EUR 9,99

 

context-verlag_gedenktafeln-300x285 Buchtipp mit GEWINNSPIEL | Historischer Kriminalroman „Die schöne Philippine Welserin“ und mehr Gewinnspiele Kunst & Kultur News Augsburg Brigitte Riebe Buchtipp context Verlag Die schöne Philippine Welserin Franz Häußler Gedenktafeln erzählen Augsburger Geschichte Gmeiner Verlag | Presse Augsburg
Cover | Context Verlag AugsburgGedenktafeln erzählen Augsburger Geschichte

Zum 100. jährigen Bestehen des Friedrich-Prinz-Fonds hat die Stadt Augsburg das reichlich illustrierte Buch „Gedenktafeln“ herausgegeben. Der Augsburger Journalist Franz Häußler hat dafür 283 Gedenktafeln und Gedenkinschriften zusammen gestellt und porträtiert. Dafür hat er nicht nur zahlreiche Informationen sondern auch 530 Abbildungen zusammengetragen.
Augsburgs Gedenktafeln und Gedenkinschriften bezeugen seit der Zeit der Römer die Geschichte dieser großen deutschen Stadt. Oft sieht man diese mitunter unscheinbaren oder teils versteckt angebrachten Tafeln sowie ihre Texte und Daten nicht. Andere nimmt man noch nicht einmal dann bewusst wahr, wenn man sie täglich sieht. Wer das Buch zur Hand nimmt, lernt Augsburg und seine lange Geschichte, aber auch kaum bekannte Facetten der Stadthistorie kennen.

Auch für dieses Buch hat Franz Häußlers ausführliche historische Arbeit tolle Früchte gegeben. Seit 1981 recherchierte er zu diesem Thema. Damit ist es das seiner inzwischen 11 Werke über die Fuggerstadt mit der längsten Vorlaufzeit. Es eignet sich bestens als Grundlage einer Erkundungstour durch die Stadt, der er sein Schaffen verschrieben hat. Da es aktuell ausschließlich als Hardcover erhältlich ist, bietet es sich an die Touren von zuhause aus zu planen oder im Kopf zu beschreiten.

„Gedenktafeln erzählen Augsburger Geschichte“ ist erschienen im context verlag Augsburg.

Gedenktafeln erzählen Augsburger Geschichte
Franz Häußler
264 Seiten/ 530 Abbildungen
22 x 20 cm
Erschienen: 2014
Hardcover
ISBN 978-3-939645-73-3
EUR 24,90

Du möchtest Augsburg möchtest mit der schönen Welserin in das 16. Jahrhundert eintauchen? Presse Augsburg verlost 5 x den historischen Kriminalroman „Die schöne Philippine Welserin“.

Die Gewinner sind…

Margit Dopfer, Carina Mayer, Bianca Blinky Pischedda, Frauke Linge, und Günther Gierak

 –> Zum Beitrag

Das Gewinnspiel ist beendet. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Gewinner werden wir über Facebook benachrichtigen – bitte prüfen Sie dazu auch regelmäßig den Ordner “Sonstiges” Ihres Facebook-Accounts. Es erfolgt kein Versand der Preise. Zu unseren Teilnahmebedingungen geht es hier.

Weitere Gewinnspiele bei Presse Augsburg:gewinnspiele Buchtipp mit GEWINNSPIEL | Historischer Kriminalroman „Die schöne Philippine Welserin“ und mehr Gewinnspiele Kunst & Kultur News Augsburg Brigitte Riebe Buchtipp context Verlag Die schöne Philippine Welserin Franz Häußler Gedenktafeln erzählen Augsburger Geschichte Gmeiner Verlag | Presse Augsburg