Die Bundesregierung will in den nächsten fünf Jahren 900 Millionen Euro in ein „klimaangepasstes Waldmanagement“ investieren. Der Haushaltsausschuss des Bundestages habe die entsprechenden Mittel freigegeben, teilte das Bundeslandwirtschaftsministerium am Donnerstag mit.

Mit dem Programm sollen Waldbesitzer demnach für „zusätzlichen Klima- und Biodiversitätsschutz“ honoriert werden. „Unsere Wälder leiden massiv unter den Folgen der Klimakrise“, sagte Landwirtschaftsminister Cem Özdemir (Grüne). „Sie sind Patienten, denen wir jetzt helfen müssen, wieder gesund und vor allem widerstandsfähig zu werden.“ Das Förderprogramm solle die Wälder „krisenfest“ machen. „Nur ein gesunder Wald liefert uns verlässlich Holz als wertvollen, nachwachsenden und CO2 bindenden Rohstoff, auf den wir vor allem mit Blick auf nachhaltiges Bauen angewiesen sind“, so Özdemir. Förderung im Rahmen des Programms soll erhalten, wer seinen Wald nach Kriterien oberhalb der gesetzlichen Anforderungen und oberhalb der Standards der forstlichen Zertifizierungssysteme bewirtschaftet – und damit die Anpassung seines Waldes an den Klimawandel verstärkt. So sind beispielsweise Kahlschläge verboten, beim Aufbau neuer Wälder müssen überwiegend standortheimische Baumarten gepflanzt werden und in großen Wäldern wird Raum für die natürliche Waldentwicklung gegeben.

Foto: Wald, über dts Nachrichtenagentur

Bund Investiert Millionen In Klimaangepasstes Waldmanagement