Die Bundesanwaltschaft hat die Ermittlungen gegen den 16-jährigen Schüler übernommen, der einen Terroranschlag in Essen geplant haben soll. Hintergrund sei die „besondere Bedeutung des Falls“, sagte eine Behördensprecherin dem „Spiegel“. Weitere Details wurden zunächst nicht genannt.

Bundesanwaltschaft Uebernimmt Ermittlungen Gegen Essener SchuelerGeneralbundesanwalt, über dts Nachrichtenagentur

Der Jugendliche war am vergangenen Donnerstag festgenommen worden. Er steht den Ermittlern zufolge unter dem dringenden Verdacht, einen Anschlag geplant zu haben. Ziel war demnach seine aktuelle oder ehemalige Schule.

Bei dem Verdächtigen waren Waffen gefunden worden. Darunter war auch eine selbst gebaute Schusswaffe, eine Armbrust mit Pfeilen sowie Material zum Bau von Bomben. Auch ausländerfeindliches und rechtsextremes Material befand sich in seinem Besitz.