Die Deutsche Bundesbank will bei einer Energieknappheit im Herbst und Winter Büros schließen. „Als Ausgangsbasis prüfen wir derzeit – insbesondere mit den Vermietern an unseren Frankfurter Standorten – die technischen Möglichkeiten, lediglich bestimmte Etagen oder Gebäudeteile mit Wärme zu versorgen“, teilte die Behörde der „Welt am Sonntag“ mit.

Ähnliche Prüfungen laufen in der Landesverwaltung in Schleswig-Holstein. Auch dort schaue man, wie Liegenschaften des Landes „zumindest in Teilen freigezogen und die Wärmeversorgung in den leergezogenen Teilen auf ein Minimum reduziert“ werden kann, berichtet die Sonntagszeitung unter Berufung auf das Finanzministerium in Kiel.

Foto: Deutsche Bundesbank, über dts Nachrichtenagentur

Bundesbank Prueft Energiebedingt Stilllegung Von Bueroflaechen