Bundeskanzler Olaf Scholz zieht nach dem G7-Gipfel ein positives Fazit.

Bundeskanzler Olaf Scholz hat betont, dass der G7-Gipfel mehr als nur ein reiner Fototermin gewesen sei. „Es gab sehr viel mehr. Wir haben sehr sorgfältig miteinander gesprochen“, sagte Scholz gegenüber RTL/ntv. Auf die Frage, wie viele „Höhenmeter“ man bei diesem Gipfel in Sachen konkreter Ergebnisse zurückgelegt habe, sagte Scholz: „Wir sind eigentlich oben auf die Spitze gekommen. Das haben auch alle Teilnehmer hier wiedergegeben.“ Scholz sagte, dass es „wirklich gut“ gewesen sei, dass man informell sprechen konnte. Dies sei in Corona-Zeiten und während Videokonferenzen schwieriger gewesen: „Da lesen alle ihre Zettel ab, da kommt keine Meinungsbildung zustand. Das gelingt eigentlich nur, wenn man wirklich miteinander spricht. Das haben wir hier gemacht.“ Olaf Scholz G154Ec5131 1280

Bundeskanzler will weiterhin mit Putin reden

Scholz hat zudem bekanntgegeben, dass derzeit zwar kein Telefonat mit dem russischen Präsidenten Putin geplant sei, man aber im Gespräch bleiben wolle. „Es ist keins vereinbart, aber dass miteinander geredet wird, selbst wenn man vollständig unterschiedlicher Meinung ist, das ist notwendig, das sage ich ausdrücklich. Da bin ich mir auch mit sehr vielen einig“, sagte Scholz gegenüber RTL/ntv. Allerdings sagte Scholz auch, dass Gespräche nicht helfen würden „solange der russische Präsident nicht einsieht, dass er seinen brutalen Krieg beenden muss, dass er seine Truppen zurückziehen muss und dass er akzeptieren muss, dass die Ukraine selbst über ihre Zukunft entscheidet.“