Die Bundesregierung hat ihre neue Fachkräftestrategie auf den Weg gebracht. Das Gesetzespaket wurde am Mittwoch im Kabinett beschlossen.

Nach Angaben der Bundesregierung sind in der Strategie fünf Handlungsfelder zentral, und zwar in den Bereichen Ausbildung, Weiterbildung, Arbeitspotenziale und Erwerbsbeteiligung, Arbeitsqualität und Arbeitskultur sowie Einwanderung und Abwanderung. So ist unter anderem eine Offensive für Aus- und Weiterbildung geplant. Zudem wolle man den Erwerbsanteil bei Frauen weiter steigern und mehr qualifizierten Fachkräften aus dem Ausland den Zugang zu Firmen und Betrieben erleichtern, sagte Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD). „Dafür wird die Ampel im Herbst Eckpunkte für ein modernes Einwanderungsgesetz vorlegen.“

Bundesbildungsministerin Bettina Stark-Watzinger (FDP) kündigte unterdessen an, Gymnasien für eine „bildungswegoffene Berufsorientierung“ stärker einbeziehen zu wollen. Die berufliche Orientierung für junge Menschen werde man ausbauen. „Akademische und berufliche Bildung sind unterschiedlich, aber gleichwertig und beide sind tolle Sprungbretter in ein erfolgreiches Berufsleben“, so die FDP-Politikerin.

Foto: Bundesagentur für Arbeit, über dts Nachrichtenagentur

Bundesregierung Beschliesst Fachkraeftestrategie