Bundeswehr-Luftwaffe bekommt Landeerlaubnis in Wuhan

Die Bundeswehr kann voraussichtlich wie geplant am Freitag Richtung China starten, um Deutsche aus der Virus-Region Wuhan zurückzuholen. Das berichtet die „Bild“ unter Berufung auf Bundeswehrkreise. Demnach wollen die Chinesen die entsprechende Landegenehmigung nun erteilen, es gebe nur noch kleine Details zu klären.

bundeswehr-luftwaffe-bekommt-landeerlaubnis-in-wuhan Bundeswehr-Luftwaffe bekommt Landeerlaubnis in Wuhan Politik & Wirtschaft Überregionale Schlagzeilen - Berufung Bevölkerung Bundeswehr CDU China Chinesen Coronavirus Es Flughafen Frankfurt Jens Spahn Kino Region Rückflug Spahn Supermarkt Zeitung Zentrum | Presse AugsburgStart- und Landebahn an einem Flughafen, über dts Nachrichtenagentur

So wollen die Chinesen, dass der A310 „Kurt Schumacher“ nur in der Dunkelheit landet und startet, um die Bevölkerung in Wuhan nicht weiter zu verunsichern. In der Region Wuhan – dem aktuellen Zentrum des Coronavirus – halten sich derzeit rund 100 Deutsche auf. Der Luftwaffen-Airbus soll sie – zusammen mit ihren Ehepartnern und Kindern – nach Frankfurt/Main ausfliegen.

Für den Rückflug ist ein Tankstopp notwendig. Die Zurückgeholten sollen in Frankfurt dann isoliert in Quarantäne kommen. Das bestätigte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) der Zeitung: „Frankfurt hat die entsprechenden Kapazitäten und ist gut vorbereitet. Wir wollen in der Nähe des Flughafens eine zentrale Unterbringung sicherstellen.“

Eine Isolation sei notwendig, um sicherzustellen, dass bei einer möglichen Infektion niemand angesteckt werde. „Wenn alle in den Supermarkt gehen oder ins Kino, dann macht das keinen Sinn“, so Spahn.