CDU-Gesundheitspolitiker für Geisterspiel in Mönchengladbach

Der CDU-Gesundheitspolitiker Peter Liese hat sich wegen der Ausbreitung des Coronavirus dafür ausgesprochen, das Bundesliga-Nachholspiel Mönchengladbach gegen Köln am Mittwoch vor leeren Rängen stattfinden zu lassen. „Eine Ansteckungsgefahr besteht ja nicht nur im Stadion selbst, sondern vor allem auch in den vollen Zügen bei der Anreise“, sagte der gesundheitspolitische Sprecher der EVP-Fraktion im Europaparlament der „Westfalenpost“ (Montagsausgabe). Köln sei die Nummer drei bei der Zahl der Infizierten und der Kreis Heinsberg sei nur wenige Kilometer von Mönchengladbach entfernt, sagte der Arzt der Zeitung.

cdu-gesundheitspolitiker-fuer-geisterspiel-in-moenchengladbach CDU-Gesundheitspolitiker für Geisterspiel in Mönchengladbach Politik & Wirtschaft Überregionale Schlagzeilen Aachen Ansteckungsgefahr Arzt Coronavirus Entscheidung Europaparlament EVP-Fraktion Köln Mittwoch Mönchengladbach Schulen Stadion Unternehmen Virus Zeitung | Presse AugsburgSchiedsrichter, über dts Nachrichtenagentur

„Wir müssen alles unternehmen, um die Geschwindigkeit der Ausbreitung des Virus zu verringern. Sonst kann unser Gesundheitssystem an seine Belastungsgrenze kommen“, so Liese. „Das ist ein Wettlauf gegen die Zeit.“

Eine Entscheidung, die Schulen zunächst in den besonders betroffenen Gebieten, also im Raum Heinsberg, Aachen und Köln, für eine bestimmte Zeit zu schließen, könne er „nachvollziehen“.