CDU hält Impfstrategie in Rheinland-Pfalz für "extrem gefährlich"

Der Spitzenkandidat der CDU für die Landtagswahl in Rheinland-Pfalz, Christian Baldauf, hat Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) vorgeworfen, in ihrer Corona-Strategie zu viele Erstimpfungen durchzuführen. Es sei fraglich, ob dann genug Dosen für eine zweite Impfung zur Verfügung stünden, sagte Baldauf in der Sendung „Frühstart“ von RTL und n-tv. „In Rheinland-Pfalz wird schlichtweg einfach nur verimpft und man hofft darauf, dass man genug Impfstoff für die zweite Impfung bekommt.“

Dts Image 15170 Kisbsdrjnr 3121 800 600Impfzentrum, über dts Nachrichtenagentur

Er halte die Vorgehensweise für „extrem gefährlich“. Es seien deswegen bereits „über 30.000 Termine abgesagt“ worden, sagte der CDU-Politiker weiter. „Ich hoffe, dass es auch für die zweite Impfung reicht, da bin ich mir im Moment nicht sicher.“

Im Vergleich der Bundesländer liegt Rheinland-Pfalz mit einer Impfquote von 3,5 Prozent aktuell knapp hinter Mecklenburg-Vorpommern auf dem zweiten Platz. Bundesweit sind es 2,4 Prozent.