CDU-Parteitag wird wegen Coronavirus verschoben

Der für Ende April geplante CDU-Sonderparteitag wird wegen der Coronavirus-Krise verschoben. Das teilte die Partei am Donnerstagmittag auf ihrer Internetseite mit. Für die CDU Deutschlands sei ganz klar, dass die Sicherheit und die Gesundheit der Menschen in Deutschland höchste Priorität hätten, heißt es in einer Erklärung von CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer.

cdu-parteitag-wird-wegen-coronavirus-verschoben CDU-Parteitag wird wegen Coronavirus verschoben Politik & Wirtschaft Überregionale Schlagzeilen Annegret Kramp-Karrenbauer April CDU Coronavirus Deutschland Die Partei Ende Es Fest Friedrich Friedrich Merz Gesundheit Internetseite Kandidaten Kramp-Karrenbauer Menschen Norbert Röttgen Partei Röttgen Sicherheit veranstaltung | Presse AugsburgCDU-Parteitag, über dts Nachrichtenagentur

Auch wenn die Durchführung des geplanten Parteitages unter Auflagen derzeit noch genehmigt sei, stehe für sie fest: „Vor dem Hintergrund der aktuellen Prognosen zur weiteren Ausbreitung von COVID-19 wird der bislang geplante CDU-Parteitag am 25. April nicht stattfinden können.“ Sie werde dem Bundesvorstand daher empfehlen, die Veranstaltung zu verschieben und sie durchzuführen sobald die epidemische Lage dies gestatte. Diesen Schritt habe sie mit allen Kandidaten, den stellvertretenden Parteivorsitzenden und dem Generalsekretär abgestimmt, so die CDU-Chefin weiter. Bei dem Sonderparteitag sollte ein Nachfolger der scheidenden Parteivorsitzenden gewählt werden. Bewerber sind NRW-Ministerpräsident Armin Laschet, Ex-Unionsfraktionschef Friedrich Merz und der Außenpolitiker Norbert Röttgen.