Am erste Spieltag der Champions-League-Gruppenphase hat Borussia Dortmund zuhause gegen den FC Kopenhagen mit 3:0 gewonnen. Die Gäste meldeten sich in der ersten Minute mit einem Fernschuss an, der knapp daneben ging.

Ansonsten war der BVB aber spielbestimmend, in der neunten Minute geriet Modestes Abschluss aus zehn Metern nur etwas zu ungenau. Die Dänen verteidigten lange gut, doch in der 35. Minute fand Reus die Lücke: nach Steckpass von Brandt zeigte sich der Kapitän vor Ryan eiskalt. In der 42. Minute stand es bereits 2:0, als Guerreiro einen feinen Doppelpass mit Reyna spielte und aus acht Metern keine Mühe mehr hatte. Reyna war erst in der 23. Minute für den verletzten Hazard gekommen.

Zur Pause lagen die Hausherren dank zweier herausragender Spielzüge verdient vorne. Die Gäste kamen aber gut aus der Kabine: In der 47. Minute rutschte eine Ecke zu Lerager durch und der scheiterte aus fünf Metern an Kobel-Vertreter Meyer. Den Schwarz-Gelben boten sich nun vermehrt Räume, im Ansatz vielversprechende Angriffe wurden aber lange nicht sauber ausgespielt. Erst in der 83. Minute war dann der Deckel drauf, als Bellingham im Zusammenspiel mit Reyna aus zehn Metern links unten einschießen durfte.

In der 89. Minute kamen die Dänen scheinbar doch noch zum Ehrentreffer, Falks Abschluss aus spitzem Winkel wurde aber wegen Abseits nach VAR-Überprüfung aberkannt. Kurz darauf war aber Schluss. Damit startet Dortmund mit einem klaren Sieg in die Gruppenphase, hat mit Manchester City und dem FC Sevilla aber noch zwei größere Kaliber vor der Brust.

Foto: Raphaël Guerreiro (BVB), über dts Nachrichtenagentur

Champions League Dortmund Gelingt Auftaktsieg Gegen Kopenhagen