Die Bayernligamänner des TSV Haunstetten verlieren gegen die Bundesligareserve des HC Erlangen deutlich mit 19:28 (11:16) und verabschieden sich damit fürs Erste aus der Spitzengruppe.

20151031_haunstetten_friedberg_tsv_030 Chancenlos - TSV Haunstetten verliert auch in Erlangen Handball News Sport Bayernliga HC Erlangen TSV Haunstetten Handball | Presse Augsburg
Foto: Dominik Mesch

Die Vorzeichen standen wieder einmal alles andere als gut. Die Mannschaft um Kapitän Fischer hatte die Woche über wieder einmal einige Ausfälle zu beklagen, so dass die Vorbereitung auf das Spiel gegen die HC Erlangen II nicht optimal verlief. Dennoch war es das erklärte Ziel des Teams der Niederlagenserie endlich ein Ende zu setzen.
Zunächst sah es dann auch nach einem engen Spiel aus. Beide Abwehrreihen standen zu Beginn gut und ermöglichten dem Gegner nur wenige Chancen. Doch Mitte der ersten Halbzeit konnten sich die Gäste aus Erlangen besser auf die offensive Abwehr der Augsburger einstellen und sich einen kleinen Vorsprung erarbeiten. Dies wäre jedoch nicht weiter besorgniserregend gewesen, hätte der TSV nicht, wie schon in der Vorwoche, unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff seine wohl schwächste Phase der Partie gehabt. So gelang es den Gästen den Vorsprung auf einen komfortablen 5-Tore-Vorsprung (11:16) auszubauen.

Und wie auch schon vor Wochenfrist schaffte es der TSV nach Wiederbeginn nicht sich noch einmal gegen die drohende Niederlage zu sträuben. Im Gegenteil; Erlangen erhöhte nach der Pause sofort auf 11:19 und die Partie war somit entschieden. Vor allem in der Offensive tat sich Haunstetten gegen die massive Deckung der Gäste schwer und fand über die komplette Spielzeit überhaupt keine Mittel. Lediglich 16 Tore aus dem Feld gelangen dem Gastgeber, der normalerweise zu den offensivstärksten Mannschaften der Liga gehört.

Am Ende steht der TSVH somit zum vierten Mal in Folge ohne Punkte da. Die Konsequenz daraus ist ein tiefer Fall in der Tabelle. Der ehemalige Tabellenführer ist mittlerweile nur noch Achter und muss nun gehörig aufpassen vor Weihnachten nicht noch auf einen Abstiegsplatz abzurutschen. Dazu müssen die Jungs von Coach Rothfischer aber schleunigst die Talfahrt stoppen und wieder anfangen zu punkten. Zwei Spiele stehen bis zur Weihnachtspause noch aus. Nächste Woche geht es für den TSV zum Aufsteiger TuS Fürstenfeldbruck II. Die Reserve des 3. Liga-Aufsteigers steht momentan auf dem letzten Tabellenplatz und darf sich im Prinzip nicht mehr viele Niederlagen erlauben, wollen sie den direkten Wiederabstieg verhindern. Haunstetten ist also gewarnt. Am 12.12. ist dann mit der HC Sulzbach-Rosenberg ein aktueller Tabellennachbar zum letzten Heimspiel im Jahr 2015 zu Gast in der Albert-Loderer-Halle.

TSV: Rothfischer, Fischer (Tor); Fuchs (5); Smotzek (4/3); Horner (3); Elsinger, Schnitzlein (je 2); Schaudt, Spremann, Zimmerly (je 1); Volmering, Neuhaus, Link, Wiesner.