Chancenverwertung nicht ausreichend – Augsburger Panther verlieren Heimspiel gegen Bremerhaven

Nach dem Aus in der Champions Hockey League ging es für die Augsburger Panther in der DEL gegen die Fischtown Pinguins Bremerhaven weiter. Der AEV verlor diese Partie mit 3:4 n.V., obwohl er über weite Strecken das bessere Team war. Wieder einmal war die Chancenverwertung für einen Sieg nicht ausreichend gewesen.

Drei Tage nach dem Ausscheiden in der CHL ging der Ligaalltag für die Augsburger Panther wieder los. In der DEL erwarteten die Augsburger Panther die Fischtown Pinguins. Viermal in Folge hatten die Bremerhavener vor dieser Partie verloren, doch Augsburg tat sich in der Vergangenheit gegen sie oft schwer. Auch an diesem Freitag war dies nicht anders. Nach zehn Minuten konnten die Hausherren dennoch erstmals jubeln. Trevelyan hatte Stieler mustergültig bedient und der sich diese Chance nicht nehmen lassen. In der Folge ließ der AEV aber, wie so häufig in dieser Saison, weitere Chancen liegen. Bremerhaven zeigte sich in dieser Phase erschreckend harmlos, dies sollte sich auch nach dem ersten Seitenwechsel so fortsetzen. Zum Ausgleich kamen die Gäste von der Nordsee durch Hooton dennoch (26.). Viel mehr Arbeit hatte Keller, der den verletzten Roy glänzend vertrat, nicht bekommen. Kellers gegenüber Pöpperle hatte da schon deutlich mehr zu tun, doch in Tore ummünzen konnte der AEV dies weiterhin zu selten.

Bremerhavener Doppelschlag

Als Schmölz die Panther zwölf Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit in Überzahl in Front brachte, hofften die AEV-Fans unter den gut 5.000 Zuschauern auf den Heimsieg. Bremerhaven bestrafte die Hausherren aber doch noch für die mangelnde Chancenverwertung. Mit einem Doppelschlag von Espeland und Sykora drehten die Nordlichter die Partie innerhalb weniger Augenblicke. Ein von Gill abgefälschter Schuss stellte die Anzeige wenigstens noch auf 3:3.

Mangelnde Chancenverwertung kostet den Sieg

Der AEV hatte sich gerade noch in die Verlängerung gerettet und einen Punkt gesichert. Mehr gab es für die Schwaben aber an diesem Freitag nicht zu verbuchen. Urbas sicherte Bremerhaven mit seinem Treffer den Zusatzpunkt. Kurz zuvor war Augsburgs Angreifer aber Penalty-verdächtig gefoult worden, der Strafstoß war aber durch die Schiedsrichter aber verweigert worden. So verloren die Augsburger Panther ein Heimspiel, das aufgrund der Chancenverteilung nie verloren gehen darf.

mehr Eishockey aus der Region Augsburg: EHC Königsbrunn mit verdientem Heimsieg über Erding

Die Sonntagsaufgabe wird nicht leichter, dann geht es für Augsburg nach Berlin. Mit welcher Formation die Reise angetreten wird, ist noch offen. Gegen die Fischtown Pinguins hatte Trainer Tray Tuomie neben Holzmann und Ullmann auch auf Neuzugang Kosmachuk verzichtet. Der Kanadier wurde unter der Woche als potentieller Torjäger verpflichtet, gegen Bremerhaven hatte genau dieser Spielertyp wieder einmal gefehlt.

AEV: Keller, Borst– Lamb, Haase, Tölzer, McNeill, Valentine, Rogl, Sezemsky – Sternheimer, Payerl, Callahan, , LeBlanc, Stieler, Trevelyan, Schmölz , Fraser, Gill, Mayenschein, , Lambacher, Hafenrichter
Tore: 1:0 Stieler (Payerl/ Trevelyan) 11., 1:1 Hooton (Mauermann/ Fortunus) 27., 2:1 Schmölz (Sezemsky/ McNeill) 48., 2:2 Espeland (Zengerle/ Urbas) 54., 2:3 Sykora (Zingerle/ Verlic) 55., 3: Gill (Sezemsky/ Fraser) 58., 3:4 Urbas (Alber/ Friesen) 64.

Schiedsrichter: Kopitz, Schukies | Schwenk, Wölzmüller  Strafzeiten: Augsburg 4 -Bremerhaven 8

Zuschauer: 5.041