Chinesischer Elektrokonzern hält nun die klare Aktienmehrheit an der KUKA AG

Midea hat nach Ablauf der Annahmefrist heute das Ergebnis des freiwilligen öffentlichen Übernahmeangebots seiner Tochtergesellschaft MECCA International (BVI) Limited für alle Aktien der KUKA AG bekannt gegeben. Zum 15. Juli 2016 wurden 72,18% der KUKA Aktien eingereicht.kuka_merkel_0034 Chinesischer Elektrokonzern hält nun die klare Aktienmehrheit an der KUKA AG Augsburg-Stadt News Wirtschaft Kuka Midea | Presse Augsburg

Paul Fang, Chairman und CEO von Midea, sagte: „Wir haben heute einen wichtigen Meilenstein bei der Erweiterung unser Partnerschaft mit KUKA erreicht, die großes Wertschöpfungspotenzial für beide Unternehmen bietet. Die Investorenvereinbarung zwischen KUKA und Midea regelt die zukünftige Zusammenarbeit im Detail. Wir wollen KUKA dabei helfen zu wachsen und das Geschäft, vor allem in China, auszubauen.“

Die Gesamtzahl der KUKA-Aktien, für die das Übernahmeangebot während der Annahmefrist angenommen wurde, und der 13,51% Anteil an KUKA-Aktien, die von Midea bereits vor der Unterbreitung des Übernahmeangebots indirekt gehalten wurden, beträgt 85,69% des ausgegebenen Grundkapitals und der bestehenden Stimmrechte von KUKA. Die Annahmeschwelle von 30% gilt damit als erfüllt. Die sonstigen Bedingungen nicht regulatorischer Art, die für das Übernahmeangebot gelten, sind zum Ende der Annahmefrist ebenfalls erfüllt. Das Angebot steht unverändert unter dem Vorbehalt regulatorischer Genehmigungen.

Nach dem Wertpapiererwerbs- und Übernahmegesetz (WpÜG) können Aktionäre, die ihre Aktien nicht eingereicht haben, das Angebot noch während der zusätzlichen zweiwöchigen Annahmefrist annehmen, die am 21. Juli 2016 beginnen und am 3. August 2016 um 24:00 Uhr (Ortszeit in Frankfurt am Main) enden wird. Midea wird nach Ablauf der zusätzlichen Annahmefrist die finale Annahmequote bekannt geben.