Am 27.05.2022, pünktlich um 8 Uhr, endete die Chlorung im Trinkwassernetz der Stadt Gersthofen. Michael Wörle, Erster Bürgermeister, war am Trinkwasserschacht am Römertor vor Ort und hat den hier installierten Chlordosierer persönlich abgestellt. Insgesamt versorgten drei Dosierer das Gersthofer Trinkwassernetz – die nun alle vom Netz getrennt wurden.

20220527 Ausstieg Chlorung Chlordosierer 01
Michael Wörle, Erster Bürgermeister, schaltet im Trinkwasserschacht am Römertor den Chlordosierer aus, der in den letzten zwei Jahren das Gersthofer Trinkwasser mit Chlor versorgt hat. Foto Stadt Gersthofen

Michael Wörle: „Ich freue mich, dass wir nun nach mehr als zwei Jahren die Chlorung, in Abstimmung mit dem Gesundheitsamt und nach vielen Umbaumaßnahmen am Trinkwassernetz und im Wasserwerk, abstellen können. Hier möchte ich mich vor allem für die große Geduld der Bürgerinnen und Bürger bedanken. Ich möchte aber auch den Mitarbeitern des Wasserwerks Gersthofen meine Wertschätzung für Ihre hohe Einsatzbereitschaft zum Ausdruck bringen.“

Das Trinkwasser wird ab sofort täglich an insgesamt 12 Probeentnahmestellen, die zum Teil vorhanden waren bzw. neu installiert wurden, in und um Gersthofen kontrolliert. Mit diesen Kontrollen soll die Ausspülung des Chlors beobachtet und nachgewiesen werden. Gleichzeitig werden andere Parameter geprüft, ob eine Belastung im Netz vorhanden ist. Die Stadt Gersthofen geht davon aus, dass das Chlor innerhalb von ca. zwei Tagen aus dem Trinkwassernetz ausgespült ist. Dies hängt in erster Line vom Verbrauch ab. Je mehr Wasser entnommen wird, desto schneller ist das Chlor aus dem Trinkwassernetz.

Sollte innerhalb der nächsten zwei Wochen alles laufen wie geplant, kann das Trinkwasser wieder uneingeschränkt genutzt werden. Die Stadt Gersthofen wird nach zwei Wochen auf ihrer Homepage www.gersthofen.de über den aktuellen Stand informieren.

Eine Hotline für Rückfragen hat die Stadt Gersthofen unter 0821 / 2491 – 555 (werktags von 8:00 – 16:00 Uhr) eingerichtet.