Condor verteidigt Luftqualität in Flugzeugen

Kurz vor dem Start des Oster-Geschäfts verteidigt Ralf Teckentrup, Chef von Condor Flugdienst, die Sicherheit von Passagieren seiner Fluggesellschaft. „Alle in der Reisebranche haben seit dem letzten Frühjahr, Sommer massiv dazugelernt und gelernt, wie man die entsprechenden Hygienekonzepte zu verfeinern hat, um eine größtmögliche Sicherheit in der Reisekette abzubilden“, sagte er der RTL/n-tv-Redaktion. Seiner Meinung nach könnten Urlauber ohne Bedenken und Sorgen ein Flugzeug betreten, denn das zeigten auch Tests: „Alle Experten, die sich mit der Luft im Flugzeug und der Verteilung der Luft auskennen, haben in den vergangenen Wochen und Monaten immer wieder bestätigt, dass die Luft an Bord unserer Flugzeuge – nicht nur unserer, sondern aller Fluggesellschaften – eine exzellente Luft ist.“

Dts Image 14102 Cfbjtassct 3121 800 600Condor, über dts Nachrichtenagentur

Jedoch sei es wichtig, dass sich auch die Passagiere an die Regeln halten. Demnach sollten alle Insassen über den gesamten Flug ihre Maske aufziehen und ihren Sitzplatz nach Möglichkeit nicht verlassen. Eine weitere Sicherheit geben laut Teckentrup sogenannte Hepa-Filter an Bord: „Die Hepa-Filter sorgen dafür, dass die gereinigte Luft die Qualität eines Operationssaales hat.“ Demnach sei auch ein optimaler Schutz gegeben, wenn für Essen und Trinken die Maske kurz abgenommen werde. „Alle Experten, die sich damit beschäftigt haben, bescheinigen, dass die Ansteckungen, die in einem Flugzeug passiert sind, so nah bei null sind, dass man wirklich sagen kann: Das Flugzeug ist an sich ein sicheres Reisemittel.“