Corona hat den Landkreis Günzburg im Griff – Inzidenz wird über 300 springen

Die 7-Tage-Inzidenzwert für den Landkreis Günzburg steigt immer weiter. Laut Hochrechnungen des Landratsamtes wird morgen der Wert von 300 überschritten.

Krumbach Rathaus Landkreis Guenzburg1
In Krumbach werden, wie im restlichen Landkreis, verschärfte Maßnahmen gelten | Foto: Dominik Mesch

Die Corona-Pandemie hat den Landkreis Günzburg weiter im Griff. Wie der Landkreis Günzburg berichtet, wird das RKI aufgrund der heute gemeldeten Fallzahlen morgen für den Landkreis eine Inzidenz von über 300 feststellen. Dabei handelt es sich um ein breit gestreutet Infektionsgeschehen.

 

Der Landkreis Günzburg hat bereits jetzt an drei aufeinanderfolgenden Tagen den 7-Tage-Inzidenzwert von 200 überschritten. Daher entfällt ab dem 20.04.21 für Ladengeschäfte mit Kundenverkehr für Handels-, Dienstleistungs- und Handwerksbetriebe die Möglichkeit von „Click & Meet“ mit negativem Test.  Die Abholung vorbestellter Waren nach dem Prinzip „Click & Collect“ ist jedoch weiterhin auch ohne Vorlage eines negativen Testergebnisses möglich. Hierfür gilt § 12 Abs. 1 Satz 4 Nr. 1, 3 und 4 der 12. BayIfSMV entsprechend mit der Maßgabe, dass im Schutz- und Hygienekonzept insbesondere Maßnahmen vorzusehen sind, die eine Ansammlung von Kunden etwa durch gestaffelte Zeitfenster vermeiden.

Von dieser Regelung weiterhin ausgenommen sind die bedarfsnotwendigen Ladengeschäfte, die unverändert und unabhängig von der Inzidenz geöffnet sind.

Weiterhin ist auch die Öffnung körpernaher Dienstleistungsbetriebe, die zum Zweck der Körperhygiene und Körperpflege erforderlich sind (Friseure, Fußpflege, Maniküre, Gesichtspflege), unter Auflagen zur Hygiene, zur Steuerung des Zutritts mit Terminreservierungen und einer FFP2-Masken-Pflicht für Kunden und der Pflicht zum Tragen einer medizinischen Gesichtsmaske für das Personal möglich.