Corona-Impfkampagne verliert an Tempo

Die Corona-Impfkampagne in Deutschland verliert etwas an Tempo. Am Montag bekamen laut RKI-Daten sowohl bei den Erst- als auch bei den Zweitimpfungen weniger Menschen eine Spritze als eine Woche zu vor. Insgesamt waren es rund 338.000 Erst- und 185.000 Zweitimpfungen und damit insgesamt rund 57.000 weniger als letzten Montag.

Dts Image 15496 Gemhskpfrr 3123 800 600Impfung, über dts Nachrichtenagentur

Die wochendurchschnittliche Zahl der täglichen Erstimpfungen sank den fünften Tag in Folge auf nunmehr rund 477.000 Verabreichungen, rund 210.000 Menschen bekommen im Durchschnitt pro Tag den vollen Impfschutz, in der Regel durch eine zweite Spritze. Mindestens 37,4 Prozent der Bevölkerung haben eine Erstimpfung, 11,5 Prozent den vollständigen Schutz laut Zulassung der Hersteller. Der Anteil von Biontech an den Erstimpfungen war am Montag mit etwa 55 Prozent so niedrig wie seit Anfang April nicht mehr.

Astrazeneca (27 Prozent) und Moderna (17 Prozent) haben ihre Anteile zusammen gesteigert, wobei Nachmeldungen bei allen Impfstoffen miteingerechnet sind. Mit einem Anteil von 2 Prozent spielt der Wirkstoff von Johnson & Johnson weiter kaum eine Rolle: Nur rund 8.400 Dosen wurden am Montag bundesweit verabreicht, über 415.000 Einheiten warten auf ihren Einsatz, davon über 250.000 schon seit über drei Wochen.