Corona in Augsburg | Immer mehr Infizierte auf der Intensivstation und in Beatmung

Die Corona-Fallzahlen in Augsburg steigen wieder und auch die Verläufe werden wieder dramatischer.

Beatmung
Symbolbild

Die Fallzahlen in Augsburg steigen weiter. Inzwischen sind auch wieder größere Ausbruchsherde wie Altenheime und Asylunterkünfte bekannt. Im Stadtgebiet, aber auch im Landkreis konnten deshalb keine tagesgenauen Zahlen geliefert werden (Stand: 16:30 Uhr). Eines ist aber jetzt schon klar. Nicht nur die Zahl der Infizierten steigt, sondern auch der Menschen mit Versorungsaufwand auf den Intensivstationen.

mehr zum Thema: Alles nur Panikmache? Ein Lagebericht aus dem Universitätsklinikum Augsburg

Hatte das Deutsche Intensivregister am Samstag noch 24 Covid-19-Patienten auf der Augsburger Intensivstation vermeldet, so sind es heute Nachmittag (15 Uhr) bereits vier weitere gewesen. Mehr als jeder zweite in Augsburg intensiv betreute Coronapatient muss beatmet werden. Auch diese Zahl steigt deutlich an. Stand der Meldung von heute Nachmittag waren es 18 Personen, die so versorgt werden mussten.

Unbenannt
Quelle: intensivregister.de

Von insgesamt 165 zu Verfügung stehenden Intensiv-Betten sind 126 belegt, 39 noch frei. Was sich nach einem deutlichen Puffer liest, ist bei der Betrachtung des Anstiegs der letzten Tage schnell verflogen. Vor einer Woche meldete das Intensivregister erst 12 Corona-Intensivpatienten, nun sind es eben bereits fast 30. Eine besorgniserregende Entwicklung, die den Worten von Prof. Dr. Helmut Messmann, dem stellvertretenden Ärztlichen Direktor des Uniklinikums Augsburg weiter Gewicht verleihen. „Die Lage am Universitätsklinikum Augsburg ist besorgniserregend. Es wäre untertrieben zu sagen, die Lage ist ernst.“

mehr zum Thema: Welle an Covid-19-Patienten auf Intensivstationen

 

 

Auch im Wittelsbacher Land steigen die Zahlen

In den Kliniken an der Paar werden aktuell 19 positiv getestete Patienten stationär behandelt, davon sechs auf der Intensivstation, von denen drei beatmet werden. Hinweis: Die Patienten der Kliniken an der Paar kommen nicht zwangsläufig alle aus dem Landkreis Aichach-Friedberg.