Corona-Krise: Bäcker fürchten um ihre Umsätze

Trotz Ladenöffnung fürchten die Bäcker um ihre Umsätze. „Umsatzausfälle liegen auf der Hand, weil praktisch alle Veranstaltungen abgesagt wurden und damit das Geschäft mit dem Catering wegbricht“, sagte Michael Wippler, Präsident des Zentralverbands des Deutschen Bäckerhandwerks, der „Neuen Osnabrücker Zeitung“. Auch das Geschäft mit Backwaren für Restaurants und Cafés falle nun aus.

corona-krise-baecker-fuerchten-um-ihre-umsaetze Corona-Krise: Bäcker fürchten um ihre Umsätze Politik & Wirtschaft Überregionale Schlagzeilen abgesagt Arbeitsagentur Bäcker Bundesregierung Catering Es Flughafen Geschäft geschlossen Hilfe Michael Präsident Salz Veranstaltungen Weil | Presse AugsburgBrezeln mit Salz, über dts Nachrichtenagentur

Die Bäckereifilialen in Innenstädten, am Flughafen oder an touristischen Plätzen müssten vielerorts geschlossen werden, weil wegen der Ausgangsbeschränkungen deutlich weniger Laufkundschaft komme, so Wippler weiter. Die Bäcker fordern nun, dass Hilfen der Bundesregierung schneller und besser verfügbar sein sollten. Vieles sei noch zu bürokratisch, die örtliche Arbeitsagentur sei vielfach nicht erreichbar.

Wenn es nicht gelinge, staatliche Hilfe schnell und unbürokratisch zu vermitteln, könnte es jedoch für manche Betriebe schwierig werden.