Corona | Landkreis Günzburg nur noch knapp unter dem Schwellenwert 50

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen ziehen auch in Schwaben weiter deutlich an. Einige Städte und Landkreise haben an diesem Wochenende die gelbe oder gar rote Phase der sogennnten Corona-Ampel erreicht. Auch der Landkreis Günzburg ist betroffen. Verschärfte Regularien sind die Folge.gunzburg-2705721_1280 Corona | Landkreis Günzburg nur noch knapp unter dem Schwellenwert 50 Freizeit Gesundheit Günzburg News Corona Günzburg Reichhart | Presse Augsburg

Stand heute hat der Landkreis Günzburg 523 bestätigte Corona-Infektionen zu verzeichnen, alleine seit Freitag sind 23 neue Fälle hinzugekommen. Der Landkreis hat damit den Schwellenwert von 35 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner in 7 Tagen deutlich überstiegen. Mit einem 7-Tage-Inzidenz von 47,23 liegt man nur noch knapp unter dem Warnwert von 50 und damit nur noch minimal unter der roten Phase der bayerischen Corona-Ampel. Verschärfte Maßnahmen wurden per Allgemeinverfügung nun bereits erlassen. Die Regeln der Allgemeinverfügung des Landkreises orientieren sich an der aktuellen Siebten Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung.

Die Allgemeinverfügung tritt ab Montag, 19.Oktober 2020 für alle Schulen im Landkreis Günzburg inkraft. Sie wird bis zum 26. Oktober 2020 gelten. Sollte sich die 7-Tage-Inzidenz im Landkreis Günzburg nach diesem Zeitraum noch immer über einem Schwellenwert von 35 bzw. 50 pro 100.000 Einwohnern bewegen, treten die laut BayIfSMV geregelten Vorgaben entsprechend der Ampelstufe „Gelb“ bzw. „Rot“ inkraft. Schülerinnen und Schüler und deren Eltern werden noch am Sonntag über die Schulen informiert.

Landrat Hans Reichhart: „Ich bitte sie alle inständig, sich an diese Maßnahmen zu halten. Das Corona-Virus ist nach wie vor ansteckend und keine Sache, die man auf die leichte Schulter nehmen kann. Vielen Dank für ihr Verständnis – auch, wenn es schwerfällt und Treffen im großen Freundeskreis derzeit nicht mehr möglich sind.“

mehr zum Thema: Aktuelle Corona Maßnahmen in Kaufbeuren – Ampel auf Gelb

Stand heute wurde bekannt, dass 10 Klassen einer weiterführenden Schule im südlichen Landkreis Günzburg in Quarantäne gehen müssen. Das Landratsamt hat über die Schule alle Schülerinnen und Schüler und deren Eltern über die Quarantäneanordnung informiert. Die einzelnen Details wird das Landratsamt morgen mit den Familien besprechen. Grund für die Quarantäne ist der positive Corona-Test einer einzelnen Person, die mit allen Klassen Kontakt hatte. Insgesamt befinden sich im Landkreis Günzburg aktuell 597 in Quarantäne.

Allgemeinverfügung für den Landkreis Günzburg

Der Landkreis Günzburg erlässt mit dem heutigen Sonntag eine Allgemeinverfügung für das Tragen von Masken in weiterführenden Schulen.

Mit der Allgemeinverfügung ergeht zugleich die dringende Bitte an die Grundschulkinder im Landkreis, dass auch sie im Unterricht eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen. Dies wird über die Schulen auch an die Eltern kommuniziert. Bei dem derzeitigen Infektionsgeschehen an hiesigen Schulen ist das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung laut Landratsamt dringend angeraten. Das Tragen der Maske hat im Verlauf den Vorteil, dass Kinder, die Kontakt zu Corona-positiv getesteten Mitschülern hatten, eine Woche statt 14 Tage in Quarantäne müssen.

Weitere Vorgaben nach der Allgemeinverfügung für den Landkreis Günzburg sind:

Es besteht eine Maskenpflicht auf stark frequentierten öffentlichen Plätzen, auf den Begegnungs- und Verkehrsflächen einschließlich der Fahrstühle von öffentlichen Gebäuden, Kulturstätten und sonstigen öffentlich zugänglichen Gebäuden.

Es besteht Maskenpflicht auch am Platz in weiterführenden Schulen ab Jahrgangsstufe 5.

Es besteht Maskenpflicht auch am Platz bei Tagungen und Kongressen sowie in Theatern, Konzerthäusern, sonstigen Bühnen und Kinos und für die Zuschauer bei sportlichen Veranstaltungen.

Private Feiern und Kontakte werden auf 2 Hausstände oder auf 10 Personen beschränkt

Die Abgabe von Speisen und Getränken zum Verzehr an Ort und Stelle ist in der Zeit von 23 Uhr bis 6 Uhr untersagt.

Die Abgabe von alkoholischen Getränken an Tankstellen und durch sonstige Verkaufsstellen und Lieferdienste ist in der Zeit von 23 Uhr bis 6 Uhr untersagt.