„Wir sind in Augsburg weiterhin Hotspot!“ – Corona-Maßnahmen in Augsburg werden verschärft

Auf einer Pressekonferenz hat Augsburgs Oberbürgermeisterin Eva Weber über eine Verschärfung der Corona-Maßnahmen informiert. Diese treten ab Freitag 18 Uhr in Kraft.

Augsburgs Oberbürgermeisterin Eva Weber zeigt sich aufgrund der Entwicklung der Corona-Zahlen weiter beunruhigt. „Wir sind in Augsburg weiterhin Hotspot!“, so das Stadtoberhaupt. Im Vorgriff auf die Sitzung von Bund und Ländern werden deshalb Maßnahmen vorgezogen werden, diese werden ab Freitag 18 Uhr in Kraft treten.

Weber: „Schon jetzt funktioniert das UKA nur, weil sie da die Möglichkeit haben Patienten in andere Universitätsklinika verlegen zu können“. Das Universitätsklinikum wird nun täglich die Zahl der (intensiv) behandelten COVID19-Patienten veröffentlichen. „Die Pandemie bringt das UKA und seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an die Grenzen. Nur durch die Abverlegung kann die Versorgung noch in dieser Art gewährleistet werden“

zur heutigen Pressekonfernz: Video | Augsburgs OB Weber informiert zur Corona-Lage

Gemeinsam mit dem Krisenstab der Stadt wurden deshalb weitere Maßnahmen besprochen und vereinbart. Es kann zu kurzfristigen Änderungen kommen, wenn bundes- oder landesweit andere Vereinbarungen getroffen werden. Eine städtische Allgemeinverfügung wurde erlassen.

Dies wird kommen

  • Kontaktbeschränkung, wie von Ministerpräsidenten vorgeschlagen (2 Haushalte mit – neu – maximal 5 Personen, Kinder U14 nicht mitgerechnet)
  • Schulen: Wechselunterricht auch in Mittel- und Förderschule ab der 7. Jahrgangsstufe, wenn kein Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen allen Schülerinnen und Schülern gewährleistet werden kann
  • Einzelhandel: Reduzierung der zulässigen Kundinnen und Kunden in Geschäften/Einzelhandel: 20 Quadratmeter pro Kunde statt wie bisher 10 Quadratmeter pro Kunde
  • Maskenpflicht gilt voraussichtlich auch vor Einzelhandelsgeschäften und auf Parkplätzen (auch in Bereichen, wo bisher keine Maskenpflicht bestand)
  • Verbot von Kunst- und Handwerkermärkten, Töpfermärkten und Flohmärkten (indoor und outdoor), Wochenmärkte dürfen stattfinden, Stadtmarkt bleibt geöffnet
  • Präsenzveranstaltungen im Rahmen von außerschulischen Bildungsangeboten sind untersagt. Betrifft insbesondere: Erwachsenenbildung, Sprachschulen, Hochschulen, Musik- und Fahrschulen (theoretischer und praktischer Unterricht)
  • Alkoholausschankverbot: Der Ausschank von offenen alkoholischen Getränken ist verboten und zwar ganztags, voraussichtlich in den Bereichen mit Maskenpflicht.
  • Arbeitsplatz: Maskenpflicht, wenn man sich bewegt oder der Abstand von 1,5 Meter nicht eingehalten wird. Empfehlung der Betriebsschließungen über Weihnachten und des Angebots von Homeoffice

Bei Anstieg über 300: Ausgangsbeschränkung ab 21 Uhr möglich

„Wir müssen den Wert jetzt senken. Das ist eine gemeinsame Anstrengung und Anstrengungen sind nie leicht. Es ist nie etwas was man auf die leichte Schulter nimmt, das ist etwas was natürlich belastet, traurig und wütend macht und vielleicht auch Unverständnis hervorruft.“, so OB Weber und weiter: „Ich habe ihnen vorhin die Situation im Universitätsklinikum geschildert. Das ist Realität, kein Science-Fiction, das ist kein Horrorszenario. Das ist schlicht und ergreifend die ehrliche Realität. Deswegen müssen sie bitte alle mitmachen und mit alle meine ich auch alle.“

Weber appelliert an „Regelbrecher“

„Ich möchte ausdrücklich an all diejenigen appellieren, die meinen, dass sie mit diesen Regelungen ja nicht gemeint sein können. Solche gibt es leider auch zuhauf. Ich möchte sie bitten, sich ab jetzt an diese Regeln zu halten, weil wir diese gemeinsame Kraftanstrengung brauchen, damit wir in Augsburg die Inzidenzzahlen in den Griff bekommen. Bitte halten Sie durch, bitte machen Sie weiter mit, bitte halten Sie sich an die Regeln. Und passen Sie vor allem auf sich und andere auf. Bleiben Sie gesund!“

Wir halten Sie auf dem Laufenden!