Corona-Selbsttest |Technomed produziert bis zu 10 Millionen Tests pro Woche

Das österreichische Unternehmen Technomed gehört zu den ersten Firmen, die in Deutschland die Zulassung für einen Corona-Selbsttest erhalten haben.

0Cadd1B1 D1Dc 469E 851D Dde4987574F7
Das Foto Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte hat die Zulassung erteilt Foto: BfArM

„Wir rechnen damit, dass wir 6 bis 10 Millionen Tests pro Woche produzieren werden. Einen Großteil der Kontingente hat sich ja auch schon das deutsche BMG für den deutschen Markt gesichert“, sagt CEO Moritz Bubik im Interview mit ntv.

Die ersten Zulassungsanträge hat Technomed bereits im Dezember bei der Bundesregierung gestellt. „Bis die Tests im Regal landen, rechnen wir noch mit ein paar Tagen. Das hat auch damit zu tun, dass das Verpackungsmaterial, der Verpackungsinhalt natürlich mit der Befam abgestimmt wurde und hier sehr spezifische Anforderungen erfüllen muss.“ Die Tests sollen dann in Discountern und Drogerien verfügbar sein. Hier gäbe es bereits Vorverträge, so Bubik.

Den von Bundesgesundheitsminister Spahn anvisierten 1. Märzhält er für realistisch. „Wir entwickeln die Tests jetzt konstant und kontinuierlich weiter, wir wollen die Fehlerhäufigkeit durch die Anwendung oder das Testprinzip verringern“, so Bubik weiter.