Corona-Update für Augsburg und Schwaben 17.06.2020

Hier die aktuellen Zahlen zu Corona aus Augsburg und Schwaben.

coronavirus-4914028_1920 Corona-Update für Augsburg und Schwaben 17.06.2020 Aichach Friedberg Augsburg Stadt Dillingen Donau-Ries Gesundheit Günzburg Kaufbeuren Kempten Landkreis Augsburg Landkreis Lindau Memmingen Neu-Ulm News Newsletter Oberallgäu Ostallgäu Unterallgäu Augsburg Corona Covid19 Sars-CoV2 Schwaben | Presse Augsburg
Symbolbild

Insgesamt sind aktuell in Schwaben 3952 Menschen positiv auf Corona getestet worden (+10). Insgesamt sind 209 Personen mit dem Virus im Regierungsbezirk verstorben.  Das entspricht 4,24 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen.

Die Kreise im Kurzüberblick

Gesundheitsamt meldet elf neue Coronafälle in Augsburg

Aktuell 387 bestätigte Fälle (ohne Todesfälle) des Coronavirus im Landkreis Augsburg. Davon sind 376 Personen wieder genesen. Neun Personen sind verstorben.7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner: 0,40

Zahlen für den Landkreis Aichach-Friedberg:Das Bayerische Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit vermeldet keine Neuinfektionen, es sind 388 Fälle bekannt. Insgesamt sind seit März 20 Personen mit dem Virus gestorben. „7-Tage-Inzidenz“, d. h. die Zahl der gemeldeten Neuinfektionen innerhalb der vergangenen sieben Tage pro 100 000 Einwohner für den Landkreis: 44,91.

Stand heute, Mittwoch, 15:00 Uhr, haben wir im Landkreis Günzburg 237 (+/-0) bestätigte Corona-Infektionen zu verzeichnen. Wieder genesen sind 233 Personen (+/-0).Verdachtsfälle gibt es 3 (-5) und die Anzahl der sich unter Quarantäne befindenden Personen beträgt 18 (-4).An bzw. mit der Corona-Infektion verstorben sind im Landkreis vier Personen (+/-0).Die 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner beträgt für den Landkreis heute 0,00 (0,00).

Keine bestätigte Neuinfektion im Vergleich zum Vortag gibt es im Landkreis Neu-Ulm. Im Landkreis Neu-Ulm ist aktuell eine Person bekannt, die im Moment mit dem Coronavirus infiziert ist. In den letzten sieben Tagen wurde insgesamt ein neuer Infektionsfall gemeldet. Insgesamt wurden bis heute 429 bestätigte Fälle für eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 gemeldet. Von den 429 bestätigten Fällen sind 402 Personen aus der Quarantäne entlassen worden.Die 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner beträgt 0,57.(Stand 17.06.2020)

Der Landkreis Dillingen/Donau hat 265 positiv getestete Personen und 29 Tote gemeldet  . Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 1,04

Im Donau-Ries wurden 353 Erkrankte und 23  mit dem Virus verstorbene Menschen registriert. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 0,00.

Im Ostallgäu wurden 503 Corona-Fälle und 39 Tote gemeldet. In Kaufbeuren sind 110 positive Tests bestätigt (-1), fünf Menschen mit Covid-19 sind verstorben. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt im Ostallgäu 0 und in Kaufbeuren 0.

Aktuell insgesamt 287 bestätigte Fälle für das Oberallgäu und Kempten (184 OA / 102 KE), davon 268 wieder genesen (OA 175 / KE 93) und 17 verstorben (OA 7 / KE 10). Die 7-Tage-Inzidenzen betragen 0,64  bzw. 0.

Seit Mitte März wurden insgesamt 271 Unterallgäuer positiv auf das Coronavirus getestet. 14 von ihnen sind leider verstorben, 256 gelten inzwischen als wieder genesen. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 0,00 Stand: 15. Juni.

Seit Samstag, 16. Mai 2020, gibt es im Memminger Stadtgebiet keine bestätigte Covid-19-Erkrankung mehr. Alle 51 Infizierten sind bereits wieder genesen. Auch im Klinikum Memmingen wird derzeit keine Patientin/ kein Patient mit Covid-19-Infektion behandelt. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 0,00.

Das aktuelles Presse Augsburg- Gewinnspiel | Trendiges Sommerdomizil im Zillertal – Das ****KOSIS Sports Lifestyle Hotel

Der Landkreis Lindau hat weiterhin 241 positiv getestete Personen und 8 Tote gemeldet.Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 0,00.

Anmerkung der Redaktion: Immer wieder erreichen uns Anfragen bezüglich Abweichungen zwischen den Quellen. Wir haben hierzu folgende Antwort aus dem Gesundheitsamt Augsburg erhalten: „…die Corona-Fallzahlen stimmen zwischen den Angaben der Stadt Augsburg und der LGL aufgrund verzögerter Übermittlungen der Meldesoftware nicht überein. “