Coup gelungen | FV Illertissen schlägt Drittliga-Absteiger Spvgg Unterhaching

Ein richtiger Coup gelang dem FV Illertissen am Freitag Abend in der Regionalliga Bayern, mit 2:0(1:0) siegte er nämlich beim Drittliga Absteiger Spvgg Unterhaching. Yannick Glessing und der eingewechselte Philipp Boyer mit seiner ersten Ballberührung sorgten dafür, dass die Sorgenfalten bei Startrainer Sandro Wagner und Präsident Manni Schwabl noch größer wurden. Der FVI bleibt damit auswärts weiterhin ungeschlagen, überholte den Gegner in der Tabelle und ist jetzt Sechster.20210701 Fca Trainingsauftakt 30

Auch ein gestikulierender und immer wieder Anweisungen gebender Sandro Wagner konnte nicht verhindern, dass seine Mannschaft zum dritten Mal in den letzten vier Spielen verlor.  Seine Erklärung: „Wir haben es nicht geschafft, mit dem Ball die Räume zu bespielen, und waren zu wenig variabel in unserem Positionsspiel. Wir waren – ehrlich gesagt – auch mental und körperlich ziemlich müde. Das habe ich bereits beim Aufwärmen gemerkt. Durch die letzten anstrengenden Wochen haben uns einfach die Körner gefehlt. Ich hatte schon vor dem Spiel das Gefühl, dass es eine zähe Partie wird, habe aber dennoch gehofft, dass wir durch einfache fußballerische Mittel dennoch Lösungen finden können. Aber das hat nicht geklappt. Wir werden weiter hart arbeiten und uns dann auch wieder belohnen, ganz sicher.“ Doch auch die Illertisser hatten anstrengende Wochen hinter sich, waren nicht weniger beansprucht als die Profis der Unterhachinger. Das hinderte die Illertaler nicht, von Beginn an Gas zu geben, energisch in die Offensive zu gehen. Schon nach wenigen Minuten hätte das zum Erfolg führen können, doch Kento Teranuma wurde elfmeterverdächtig gestoppt(6.) und Max Zeller scheiterte am herausstürzenden Torhüter Hannes Heilmair(13.). Natürlich versuchten auch die Gastgeber Druck zu machen, konnten aber das Illertisser Tor, außer einem Kopfball von Timon Obermeier weit drüber kaum gefährden. Erst nach einer halben Stunde durch einen Konter, den Patrick Hobsch mit einem Schuss am langen Eck vorbei abschloss, war es richtig gefährlich. Die Antwort der Illertisser kam prompt, denn Yannick Glessing war nicht zu halten, lief durch und schloss ins lange Eck zum 1:0 ab. Der Lohn für ständige Bemühungen bei seiner Mannschaft und die Gastgeber hatten sehr oft alle Hände voll zu tun. Bei einem Schuss des aufgerückten Goson Sakai nach einer Ecke konnte nur noch ein Verteidiger auf der Linie retten. Wie würden die Hachinger nach der Pause reagieren? Man merkte zwar, dass Trainer Sandro Wagner wohl deutliche Worte verwendet hatte, denn allmählich wurde der Druck größer. Nach einer guten Aktion von Kento Teranuma und abschließendem gefährlichem Schuss ergab sich die bis dato größte Möglichkeit für die Gastgeber. Julien Richter traf aber mit einem strammen Schuss aus etwa 18 Metern nur den Pfosten. Andererseits boten sich den Illertissern in der Folge eine ganze Reihe bester Kontermöglichkeiten, denn die Unterhachinger erhöhten das Risiko. So vergaben Semir Telalovic und der eingewechselte Leif Estevez gute Möglichkeiten. Erstaunlich, dass Illertissens Torhüter Felix Thiel kaum geprüft wurde, allerdings nahmen ihm seine Vorderleute, die bombensicher standen, das meiste ab. Endgültig den Deckel drauf machte in der Nachspielzeit Philipp Boyer, als er mit seiner ersten Ballberührung aus kurzer Entfernung das 0:2 erzielte.

Trainer Marco Konrad freute sich natürlich: „Wir haben nicht allzu oft die Gelegenheit, vor einem solchen Publikum zu spielen. Deshalb war es jetzt auch für die Jungs ein wichtiges Highlight-Spiel, auf das wir uns schon im Vorfeld gefreut haben. Wir sind hierher gefahren mit der Hoffnung, mit einer guten und homogenen Mannschaftsleistung mindestens ein Punkt mitzunehmen. Dass es jetzt sogar drei Zähler geworden sind, freut uns natürlich sehr. Es war taktisch ein sehr interessantes Spiel, bei dem mein Kollege auch alles versucht hat. Mit der Führung im Rücken waren wir in der Pole Position, die wir bis zum Ende gut verteidigt haben. Es war letztlich ein verdienter Sieg, den wir uns durch eine geschlossene und disziplinierte Leistung redlich erspielt haben.“