CSU-Vize Bär: Vorschläge für Paritätsgesetz überzeugen nicht

Die stellvertretende CSU-Vorsitzende Dorothee Bär hält nichts von den bisherigen Vorschlägen für ein Paritätsgesetz für einen gleichen Anteil von Frauen und Männern im Bundestag. „Ich sage nicht, dass man gesetzlich nichts tun müsste. Aber die Vorschläge, die bisher auf dem Tisch liegen, überzeugen mich nicht“, sagte Bär dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Freitagsausgaben).

csu-vize-baer-vorschlaege-fuer-paritaetsgesetz-ueberzeugen-nicht CSU-Vize Bär: Vorschläge für Paritätsgesetz überzeugen nicht Politik & Wirtschaft Überregionale Schlagzeilen 2017 Auto Bundestag Es Frauen Kandidaten Kandidatinnen MAN Termin | Presse AugsburgKonstituierende Sitzung des Bundestages am 24.10.2017, über dts Nachrichtenagentur

Die Bundestagsabgeordnete und Digital-Staatsministerin im Bundeskanzleramt sagte, einmal müssten die Parteien ihre Hausaufgaben machen: „Da geht es um die Quotierung von Wahllisten und die Auswahl von Kandidaten und Kandidatinnen für Direktmandate.“ Bär sagte, alle bisherigen Vorschläge würden auf eine Reform der Wahlkreise hinauslaufen. „Man kann die Wahlkreise nicht noch größer machen“, so die CSU-Politikerin. „In meinem bin ich manchmal von Termin zu Termin zwei Stunden mit dem Auto unterwegs. Würde man die Wahlkreise teilen, hätte man einen noch aufgeblähteren Bundestag.“