„Das ist sehr frustrierend und bitter“ – die Stimmen zur 1:2 Heimpleite des FC Augsburg gegen Düsseldorf

Die Hoffnungen waren groß, dass die Durststrecke des FC Augsburg heute gegen Aufsteiger Fortuna Düsseldorf ein Ende findet. Die Fans zogen am Ende nach einer 1:2-Heimniederlage aber wieder enttäuscht nach Hause ab.
Lesen Sie hier die Stimmen zum Spiel.

Foto: Sebastian Pfister

Alfred Finnbogason: „Es zieht sich bei uns von Spiel zu Spiel, dass wir die Partie zwar dominieren, aber am Ende mit leeren Händen dastehen. Auch wenn wir das Spiel kontrolliert haben, insgesamt haben wir uns aber zu wenig Torchancen erspielt. Es ist ganz bitter, dass wir dann kurz vor der Pause nach einem Konter das Gegentor bekommen. Auch in der zweiten Hälfte waren wir dominant, haben aber viel zu wenig daraus gemacht. Das ist sehr enttäuschend.“

Foto: Sebastian Pfister

André Hahn: „Wir haben uns früh im Spiel viel zu weit in die eigene Hälfte drängen lassen. In der zweiten Hälfte wollten wir es besser machen und kommen auch zum Ausgleich. Dass wir uns dann aber kurz vor dem Ende auskontern lassen, darf uns aber einfach nicht passieren. Das ist sehr frustrierend und bitter.“

Foto: Sebastian Pfister

Daniel Baier: „Es ist brutal, wenn du so ein Spiel verlierst. Wir haben eigentlich ordentlich gespielt und ich muss eigentlich das 1:0 machen. Stattdessen geraten wir kurz vor der Pause 0:1 in Rückstand. Wir haben aber Moral bewiesen und sind zurückgekommen, aber wenn du kurz vor Schluss so ein Tor kassierst, muss man sich schon fragen, ob wir alle zu 100 Prozent bei der Sache sind. Wir dürfen einfach kurz vor Schluss nicht so offen stehen. Daran werden wir in den nächsten Wochen hart arbeiten, um das Quäntchen Glück wieder auf unsere Seite zu ziehen.“

Foto: Sebastian Pfister

Gregor Kobel: „Ich habe mich gefreut, dass ich das Vertrauen bekommen habe, bin aber natürlich unglücklich über das Ergebnis. Eigentlich hatte ich während des ganzen Spiels nicht viel zu tun, trotzdem verlieren wir die Partie. Beim Stand von 1:1 wollten wir vielleicht zu viel und dadurch sind Räume aufgegangen. Das darf uns aber nicht passieren.“

Foto: Sebastian Pfister

Manuel Baum: „Wir sind gut ins Spiel reingekommen, hatten Pech beim Pfostentreffer von Dani Baier und kassieren in der 45. Minute ein Gegentor nach eigener Ecke. Schon da war es eine Fehlerkette. Nach der Pause waren wir wieder besser im Spiel und kommen durch den super Freistoß von Johnny Schmid zum Ausgleich. In der 89. Minute reihen sich dann aber wieder einige Fehler aneinander, so dass wir das Spiel verlieren, das du eigentlich nie verlieren darfst.“

Foto: Sebastian Pfister

Friedhelm Funkel: „Wir sind sehr erleichtert, dass wir dieses Spiel gewonnen haben. Wir sind überhaupt nicht gut ins Spiel gekommen, hatten erst in der 27. Minute unseren ersten Torschuss. Dass wir kurz vor der Pause in Führung gehen, war natürlich ein sehr günstiger Zeitpunkt. Nach dem Wechsel haben wir uns wieder schwer getan und den Ausgleich kassiert. Aber man hat auch gespürt, dass Augsburg Probleme hat, daher haben wir offensiv gewechselt und wollten das Spiel gewinnen. So sind wir glücklich über das Siegtor kurz vor Schluss, das uns weiter Selbstvertrauen gibt.“

Foto: Sebastian Pfister